Google Buzz tötet die Blogs

Nodch.de Buzz Kein Android 2.0 für das Samsung GalaxyGoogle Buzz ist gestartet und einen Effekt kann ich direkt erkennen, Buzz tötet die Blogs.

Ich gebe zu, der Titel ist bewusst reisserisch gewählt und ganz so schlimm ist es alles nicht, Blogs werden weiterhin existieren, den Hintergrund des Artikels und der begleitenden Überschrift möchte ich jedoch erklären.

Entgegen Facebook und Twitter, die bisher als begleitende Maßnahmen zum Blog gedient haben, kann ich bei Buzz einen anderen Effekt feststellen. Das Blog ist wie bei Facebook mit Buzz verknüpft und zieht sich den Feed, sobald ein neuer Artikel erscheint. Ich liefere per RSS stets den vollständigen Artikel aus, sei es für Facebook, den ubuntuusers.de Planet und alle weiteren “Ziele”, so auch für Buzz.

Bei Buzz liess sich, nach der kurzen Zeit, die das Blog dort eingebunden ist, eines klar feststellen: die Artikel werden munter kommentiert und eine Diskussion entwickelt sich schnell und rege. Exemplarisch soll hier der Buzz zum Artikel: Kein Android 2.0 für das Samsung Galaxy genannt sein, welcher im Blog 3 Kommentare erhalten hat, in Buzz entwickelte sich eine lange Diskussion mit beinahe zehnfachen Umfang.

Daraus entwickelt sich natürlich die Frage, wie entwickelt sich die Blogkultur dadurch? Werden Artikel, die bei Buzz erscheinen ausschliesslich in Buzz gelesen, kommentiert und verteilt und das Blog bleibt daraufhin unbesucht, die Artikel ohne Kommentare?

Als Blogbetreiber ist man natürlich bemüht die Leser aufs Blog zu ziehen, die Diskussionen dort zu führen, quasi als zentrale Anlaufstelle, für jeden sichtbar und nicht nur für die jeweils teilnehmende Gruppe in entsprechenden Social Network, sei das nun Facebook, Buzz oder ein anderes. Mit Sicherheit werden, sobald Google eine API für Buzz bereitstellt, Möglichkeiten entstehen, die Buzz Kommentare in die Ansicht der Blog Kommetare einzubinden, was bisher leider nicht möglich ist. Wie verhalten sich aber bis dahin (aktuell munkelt man über eine API Freigabe im Mai) die Benutzer, hat sich bis zur API Freigabe eine gewissen Gewohnheit eingeschlichen und man hat sich an das Kommentieren in Buzz gewöhnt?

Wie steht ihr zu Buzz und der Verknüpfung mit euren Blogs? Konntet ihr ähnliche Festellungen machen?

Comments on this entry are closed.

  • http://linuxundich.de Christoph

    Na, dann schalte doch schonmal den “buzz this” Button bei dir ab ;) Btw, du bindest den Button direkt von google ein, im Endeffekt gibst du damit Google das Selbe (auf gut deutsch, die komplette Infos wer wann wie deine Page besucht) wie wenn du Google Adsense oder Google Analytics benutzen würdest. Allerdings hast du mit dem Buzz Button praktisch keinen Gegenwert…

  • samson

    ich denke früher oder später kommt eine integration für blogs, wie es diese bereits von twitter etc. gibt. sprich buzz unter dem blogeintrag.

  • Fritzl

    Google hat für Blogs doch dieses FriendConnect am Start. Wenn man z.B. bei http://googlemobile.blogspot.com/ rechts guckt, ist das in den Blog eingebaut. Damit kann man dann auch überall mit seinem Google-Konto dabei sein, was wiederum dafür sorgt, dass mehr im und um den Blog diskutiert wird.

  • Fritzl

    Ah, wie ich gerade im Demo-Video gesehen hab, geht das dann auch mit Konten von vielen anderen Diensten…

  • http://fernmannblog.wordpress.com FERNmann

    Für mich ist RSS immer noch das A und O. Parallel zum Mailclient ist der Feedreader meine zweite Anlaufstelle, wenn es um Neuigkeiten im Netz geht, sei es Blogs, Kommentare, Forenthreads oder selbst Aktivitäten in den Social Networks.

    Wozu brauche ich da noch einen extra Dienst? Warum sollte ich meine Blogs über Umwege wie Facebook oder Google Buzz besuchen, wo die Beiträge teilweise noch verzögert ankommen, und wo bisher nur wenige Blogs vertreten sind? Die Kommentare werden auf x verschiedene Dienste aufgesplittet, Google selbst hat mit Buzz, Sidewiki und teilweise dem Reader jetzt drei verschiedene, konkurrierende Dienste, die es erlauben, Blog-Posts außerhalb des Blogs zu kommentieren. Der Kampf der sozialen Netzwerke ist schließlich noch gar nicht entschieden. Google könnte Buzz, Sidewiki usw. bald wieder auflösen, falls das ganze floppt, und dann gehen die Kommentare, die da gespeichert sind, erst einmal verloren. Und wenn man über Google nach einen Blog-Post sucht, dann sieht man die Kommentare in den anderen Diensten gar nicht (es sei denn, man nutzt irgendwelche WP-Plugins dafür).

    Deswegen werde ich meinen täglichen Nachrichtenbedarf weiterhin über RSS (natürlich Full-Feed) decken. Meine Blog-Posts leite ich zwar auch an den ubuntuusers.de-Planeten weiter, aber kommentiert wird immer noch bei mir, sodass auch die Leute die Kommentare lesen können, die noch nie was vom ubuntuusers.de-Planeten gehört haben, und dass sind sehr viele, den wenn man der WordPress-Statistik glaubt, dann kommen die meisten User von Google her, und die sehen den Planeten erstmal nicht.

  • http://www.eleveneighty.net Tina

    Ich denke mal das BUZZ nicht die Blogs einschlafen lassen wird. Es ist wahrscheinlich wie bei allem Neuen. Zuerst wird reichlich bei BUZZ geschrieben. Aber auch da tauchen nach meinem Wissen schon wieder die ersten Probleme auf. Wenn der Hype erst mal zurückgeht, dann besinnen sich ­die verschieden User eh wieder auf die Blöcke, auf denen sie so lange kommentiert und geschrieben haben. Auch Google wird sich noch weitere Wege für ein besseres Miteinander überlegen.