How To: Externe Mikrofone mit dem Android Smartphone nutzen

Mittwoch 18th Januar 2012 · 30 Kommentare

in Android,Featured,Howto Artikel

Tolle Videoqualität, aber der Ton ist stellenweise mau, wer hat sich nicht bereits nach einem externen Mikrofon für das neue Android Smartphone gesehnt? Ob es möglich ist externe Mikrofone am eigenen Smartphone zu verwenden und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen, das soll dieser Artikel so gut wie möglich darstellen.

3,5mm Klinkenanschluss 4-Pol und 3-Pol vor Smartphone mit Headsetanschluss

3,5mm Klinkenanschluss 4-Pol und 3-Pol vor Smartphone mit Headsetanschluss

Je aktueller das Smartphone, so leistungsfähiger die Kamera – diese Aussage trifft beinahe immer zu und die Videos (Full HD ist im oberen Segment mittlerweile Standard) sind von überraschend guter Qualität, gerade wenn das Umgebungslicht ausreichend vorhanden ist. Wozu noch eine dedizierte Videokamera kaufen, wenn die Smartphones durchaus überzeugende Qualität liefern und man nicht auf entsprechende Gläser (Objektive) angewiesen ist oder sich frei im Brennweitenbereich bewegen, also “optisch Zoomen” will. Die Bildqualität ist tatsächlich ansehnlich, das hier verlinkte Video ist mit dem Samsung Galaxy Note und einem Dauerlicht (Einstell-Licht eines Studioblitzes) aufgenommen worden. Selbst bei Zuhilfenahme künstlichen Lichtes, ist die HD-Qualität, gerade für unsere Zwecke von Produktaufnahmen, vollkommen akzeptabel. Nun hat das verwendete Samsung Galaxy Note eine sehr ordentliche Qualität, was die Sprachaufzeichnung mittels des eingebauten Mikrofons anbetrifft – andere Smartphones schneiden hier spürbar schlechter ab, liefern ein permanentes Hintergrundrauschen oder ähnliche Probleme. So gut die eingebauten Mikrofone auch sein mögen, immer dann wenn zunehmend Umgebungs- und Störgeräusche hinzukommen wird es sehr schnell sehr eng mit der Sprachaufnahme.

Externe Mikrofone helfen in den vorgenannten Fällen, gerade gerichtete Mikrofone sind ideal geeignet um Umgebungsgeräusche durch die Charakteristik des Mikrofons quasi auszublenden. Leider funktioniert so gut wie kein Mikrofon direkt am Smartphone, was am entsprechenden 4-poligen Headsetanschluss liegt, der von der grossen Masse der Smartphones genutzt wird.

3,5mm Klinke Headset 4-Pol und 3,5mm Klinke 3-Pol Mikrofon

3,5mm Klinke Headset 4-Pol und 3,5mm Klinke 3-Pol Mikrofon

Schnell kommt man in die Verlegenheit, nachdem man sich den 3,5mm Klinkenanschluss des Headsets ansieht, ein vorhandenes PC-Headset oder ein Mikrofon, welches man ebenfalls bereits am PC im Einsatz hatte, mit dem Smartphone zu verbinden, schliesslich handelt es sich beim Anschluss doch um einen identischen 3,5mm Klinkenstecker. Was beim Kopfhörern klappen mag, scheitert in nahezu allen Fällen am Mikrofon, weil die Belegung des Klinkensteckers¹ nicht passt, Die im Smartphone verwendeten Klinkenanschlüsse erwarten einen 4-poligen Stecker, meist in der Belegung L,R,GND,Mic in der Anordnung TRRS, also von der Spitze (Tip) zu den beiden Kontakten zwischen den Ringen 1 und 2, hin zum Sleeve, also den Bereich am oberen Ende. Ältere Stecker haben häufig GND und Mic vertauscht, entsprechende Mikrofone die die zuerst beschriebene Anordnung besitzen, funktionieren an diesen Geräten nicht – es helfen nur Adapter, die die Belegung kreuzen (z.B. Amazon: Headset-Adapter für 4-polige (TRRS) 3,5-mm-Klinkenstecker / ändert die Pinbelegung).

Ebenfalls äusserst hilfreich ist die Seite pinoutsguide.com, hier findet man die konkrete Belegung der Headsets vieler Smartphones: Link zur Übersichtsseite auf pinoutsguide.com

Man hat also zwei Möglichkeiten externe Mikrofone mit dem Smartphone zu verwenden:

  • Nutzung eines vorhandenen Mikrofons in Kombination mit einem entsprechenden Adapter(kabel)
  • Nutzung eines dedizierten Mikrofons für den vorhandenen 4-poligen 3,5mm Klinkenanschluss (Siehe Test zum micW i266)

Zuerst muss sichergestellt werden dass das verwendete Smartphone zur Aufzeichnung von Videos mit “eingespeistem” Audiosignal eines externen Mikrofons überhaupt geeignet ist. Je nach Hersteller, Androidversion und vorhandener Kamerasoftware ist dies leider unterschiedlich und eine allgemeine Aussage kann nicht getroffen werden. Der Test ist im Video beschrieben, hier in Kurzform:

  1. Kameraanwendung öffnen
  2. Videoaufnahme auswählen
  3. Aufnahme starten
  4. Sprache aufzeichnen um ein Beispiel mit internem Mikrofon zu haben
  5. Das mitgelieferte Headset anschliessen
  6. Weiter Sprache aufzeichnen
  7. Aufnahme beenden
  8. Aufnahme abspielen

Sollte man nun keinen Unterschied zwischen dem Teil der Aufnahme feststellen, die ohne angeschlossenes Headset durchgeführt wurde, und dem Teil, zu dem das Headset angeschlossen wurde, sind die Voraussetzungen um Aufnahmen mit einem externen Mikrofon und dem Smartphone zu erstellen denkbar schlecht. Es kann an der Kamerasoftware liegen, die fest auf die Aufnahme mit dem verbauten internen Mikrofon eingestellt ist oder oder oder. Mit den beiden vorhandenen Geräten Samsung Galaxy Note und dem Sony Ericsson Xperia PLAY klappten externe Mikrofone reibungslos. Sollte man Probleme haben, kann man es mit der App lgCamera (Android Market Direktlink) probieren, diese bietet die Möglichkeit den Mikrofoneingang zu steuern.

Wer sich all das lieber in Videoform anschaut und beschreiben lässt, der legt nun los und tobt sich auf YouTube aus:


YouTube Direktlink

Es gilt immer zu bedenken: Egal was angeschlossen werden soll, es muss in einen 3,5mm Klinkenanschluss mit 4-poliger Belegung enden!

Mit diesem Gedanken im Kopf kann man theoretisch alles anschliessen, wofür sich ein Adapter auftreiben lässt. Vorhandene PC-Headsets kann man mittels Y-Splitter anschliessen (z.B. Amazon: Adapter PC-Headset 2-mal 3,5-mm-Stecker an 4-poliger Kupplung) oder grösse Studiomikrofone mit XLR Anschluss, für die es ebenfalls Adapter gibt. Zweitere sind in Deutschland leider schwerer zu bekommen, im Audiofachhandel kann man sich entsprechende Adapter zumindest zusammenlöten lassen, online war ich bisher nur in den USA halbwegs erfolgreich- kV Connection hat Kabel und Adapter für alles und jeden, auch für unseren 3,5mm Klinkenanschluss und ein Mikrofon mit XLR-Port.

An Adaptern funktionieren passive Mikrofone, alles was Strom braucht muss seperat versorgt werden, also mittels Batterien oder Phantomstrom, je nach Versorgungsart.

Sollte man partout keinen Adapter für das eigene Mikrofon/Smartphone auftreiben können, oder die Software auf dem Gerät keine Aufnahme mit externer Tonquelle gestatten, kann man nur noch auf externe Lösungen zurückgreifen, die die Tonspur selbst aufzeichnen und anschliessend im Videoschnitt die aufgenommene Tonspur zum Video hinzufügen.

Ich hoffe der Artikel erschlägt die meisten Fragen, die ihr zu diesem Thema habt, sollte ich Dinge vergessen haben oder noch Fragen offen sein, dann lasst es mich wissen und schreibt die Frage in die Kommentare. Sollte euch der Artikel geholfen haben, dann wäre es nett wenn ihr ihn teilt, mit einem +1 verseht oder was auch immer, das hilft Anderen diesen Artikel besser zu finden.

Dieser Artikel wurde von verfasst 

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Loading Facebook Comments ...

{ 26 Kommentare }

Trillo Januar 18, 2012 um 23:58

Cooler Artikel! Vorallem das mit der Pinbelegung war mir absolut neu.
Hast Du noch einen Tip für ne App, mit der man in möglichst hoher Qualität nur Audio aufnehmen kann?

Nodch Januar 19, 2012 um 0:27

Habe für Test nun mit dem Hi-Q MP3 Recorder (https://market.android.com/details?id=yuku.mp3recorder.lite) gewerkelt, der kann aber nur mp3 bis 128kbps. Im Market gibt es unter Audio Recorder ja Einiges, da ist man schnell bei der Suche überfordert.

Dominik Tresowski Juli 8, 2012 um 10:49

würde mich auch interessieren, wenn jemand was gutes heraus findet

Michael Treichler Januar 21, 2012 um 18:52

Wir wollten ja ganz gerne wissen, mit welchen Geräten unser Adapter mit der L,R,GND,MIC-Belegung zusammenarbeitet und haben alle Geräte mit dieser neuen und von Apple eingeführen Pinbelegung hier gesammelt: http://faq.adaptare.de/content/12/51/de/headset_adapter-14022-kompatibilitaetsliste.html

Nodch Januar 21, 2012 um 19:11

Da fehlen euch aber noch ein paar ;-)
Galaxy Note, Xperia PLAY und Xperia Arc kann ich schonmal bestätigen. Aus der Xperia Serie müsste es quasi alles sein, die nutzen flächendeckend die identische Belegung.

Michael Treichler Januar 22, 2012 um 12:17

 Vielen Dank, ich habe die Liste gleich ergänzt. Wir sind ja auf Input angewiesen, so war diese FAQ ja auch gedacht ;-)

pifank März 23, 2012 um 2:16

Kann mir jemand sagen, wie ich am besten mit dem Samsung Note sehr laute Video-Aufnahmen machen kann ohne das das Audio-Signal immer total übersteuert  (zu laut) ist?

riti August 25, 2012 um 9:15

ich habe das iRigMICCast bei Amazon bestellt und bin zufrieden auf meinem Note. Das Mikro ist klein und fuer 30 euro gunstig. Nur die apps vom iphone gehen naturlich nicht, dafuer ist die Audioqualitat besser. Superlaut ist die Aufnahme nicht aber normal.

Lutz E. Juni 4, 2012 um 8:27

Folgende Konfigurationen funktionieren nicht:
Telefon: Samsung Galaxy Nexus
Tablet: Asus Transformer TF300T
Mikro1: Shure SM57 (bestes Instrumentenmikro in der Preisklasse)
Mikro2: Shure SM58 LC (bestes Gesangsmikro in der Preisklasse) 

Adapter XLR auf Mono-Klinke gross
Adapter Mono Klinke gross auf Mono 3,5
Adapter Klinke 3,5 TRRS (wie oben von adaptare)  auf 2x Klinke (Mikroeingang genutzt)

Adapter XLR auf Stereo-Klinke grossAdapter Stereo-Klinke gross auf Stereo 3,5Adapter Klinke 3,5 TRRS (wie oben von adaptare)  auf 2x Klinke (Mikroeingang genutzt)

Dazu alternativ noch einen Klinke 3,5 auf TRRS auch von adaptare.

Die Mono- und Stereo-Adapter wurden in allen möglichen Kombinationen ausgetauscht. Ergebnis: Nix.

Hast DU eine Idee ? 

Ma Kl Juni 7, 2012 um 11:15

 beide mikrofone (ob sie jetzt die jeweils besten sind, mal dahingestellt) sind dynamisch und eher auf nahbesprechung ausgelegt. was du versuchen solltest, sind elektret-mikrofone (wie in den headsets) oder kondensator-mirkofone (mit einegabutem, batteriebetriebenem vorverstärker).

Lutz Erlach Juni 7, 2012 um 11:23

Ah ! Na dann probiere ich mal ein Overhead-Mikro (Kondensator), Muss ich eh haben für mein Drumset. Danke :)

Peter August 19, 2012 um 1:32

Prima Darstellung. Ich habe jedoch das Problem, dass das MicW I266 am Galaxy Note zwar mit der App Sprachmemo einwandfreie Aufnahmen liefert, mit der Kamerasoft jedoch nur sehr leise aufzeichnet.  Auch die App lgCamcorder brachte keine Lösung. Ich habe das Mikrofon einmal direkt gesteckt und auch über einen 4-pol. Adapter, von MicW geliefert, probiert.
Hast Du noch einen guten Tipp für mich?

riti August 25, 2012 um 9:20

Hallo und danke fur diesen Superbericht Nodch! Ich habe mir ein IRig MIC Cast fur mein Galaxy Note zugelegt und es funktioniert. Nur bei Sprachnotiz bzw. sonstigen reinen Audioaufnahmen glaube ich, nimmt das Geraet das Mikro nicht an, oder der Qualitatsunterschied ist vielleicht zu klein. Was ist dazu Deine Meinung. Ausserdem: welches waere denn ein gutes App fuer Android um ein Mikro zu verwalten (Lautstaerke, Schneiden (bei reiner Sprach od. Musikaufnahme) etc. das mit dem Galaxy Note und diesem Mikro kompalibel ist?

Vielen Dank – keep up the good work

Wwwanja September 19, 2012 um 8:24

Habe eine Frage:
Der angesprochene Adapter tauscht ja nur die Belegung des 3. und 4. Pols.
Reicht das um ein 3-poliges Mikro anzuschließen, oder gibt es auch Adapter die aus dem 4-poligen einen 3-poligen Anschluss machen?

Ben Peter September 22, 2012 um 15:15

Für die alten 3-Pol Mikrofone gibt es einen Schwung an Adaptern auf XLR. Mit einem solchen Adapter bist du dann wieder voll im oben beschriebenen Artikel ;-)

Andreas November 21, 2012 um 13:29

Hallo, sehr informativer Artikel, alle Achtung! Trotzdem würde ich Sie gerne bitten, mir eine kurze Info über die Verwendung eines externen Mikros mit dem HTC One X zu geben. Können Sie irgendein Modell empfehlen? Bitte auch berücksichtigen, dass ich technisch eher ein Laie bin. Besten Dank im voraus und beste Grüße, Andreas

Ben Peter November 21, 2012 um 21:48

Von Empfehlungen würde ich gerne Abstand nehmen. Bald kommen noch zwei weitere Tests zu Mikrofonen der Firma micW, die eine sehr gute Leistung bieten, aber auch einen entsprechenden Preis haben. Prinzipiell sollte auch mit dem One X so ziemlich jedes Mikrofon mit einer Standardbelegung und 3,5mm Klinke passen. Vielleicht sollte man sich hier langsam herantasten, denn so ziemlich jedes 20€ Mikrofon ist tendenziell besser als das intern verbaute Mikrofon.

Markus Januar 6, 2013 um 17:30

Hallo, super Artikel! Weiß irgendkemand, ob es für das Sony Xperia S einen speziellen Adapter gibt, oder wie es sonst funktionieren könnte, ein Mikrofon anzuschließen?
Hab auch schon den Y-Splitter ausprobiert. Das Handy zeigt aber immer nur an, dass ein Kopfhörer angeschlossen wurde und kein Headset. Außerdem zeigt es an, dass das Mikrofon des Telefons weiter verwendet wird.
Wäre über eine Hilfe sehr dankbar!
Danke

Nodch Januar 6, 2013 um 18:08

Hallo und vielen Dank für das Lob. Auf die Anzeige kannst du dich nicht verlassen. Was für eine App nutzt du zur Aufnahme? Bei Hi-Q, welche ich nutze, kann man kein externes Mikro nutzen, es wird einfach das angeschlossene verwendet, sofern es die passende Belegung aufweist. Hast du bereits eine Aufnahme mit dem mitgelieferten Headset getestet, um sicher zu stellen dass es grundlegend funktioniert? Wenn das klappt, dann solltest du mit einem Adapter zum Pol-Wechsel durch sein.

bobbes März 15, 2013 um 21:10

Hallo, ein wirlkicher aufschlussreicher und infromativer Artikel. Jetzt wird mir bei der Funktionsweise einiges klarer. Ich habe ein SYMSUNG Galaxy Tab 2 7 und würde gerne Musikinstrumente per Line-in aufnehmen. Ist so etwas über das (USB?) Flachbankabel (kenne die genaue Bezeichnung nicht) möglich . Für die Apple-iOs gibts da von ALESIS eine Docking-Station und Mackie hat sogar ein Hardwaremischpult gebaut, das über ein iPad gesteuert wird. Weiß jemand, ob es so etwas (oder zumindest einen Audio-Line-Eingang, möglichst für Stereoaufnahmen) auch für das SAMsUNG gibt oder wenigstens theoretisch möglich wäre??
LG Volker

Martin Blum April 9, 2013 um 19:06

Hi Benjamin, ich überlege mir aus meinem Milestone eine kleine Reportageunit für Audio/Video Livestreaming via Wlan oder 3G zu machen. Und da kommt dein Artikel natürlich wie gerufen. Ich habe ein Tascam DR 100, dessen interne Mikros ich benutzen könnte und müßte es nun schaffen, mit dem Kopfhörer oder Line-Out den Ton ins Milestone zu bekommen. Beide Ausgänge vom Tascam sind normale Stereoklinken 3,5 mm. Jetzt ist die Frage, nach welchem Adapter ich schauen muss.

Vielleicht hast du ja einen Tip.

Danke und Grüße

Martin

Nodch April 9, 2013 um 22:01

Ich würde es da erstmal mit einem 3.5mm Audiokabel probieren, beide Seiten männlich und schauen ob das schon klappt. Wenn nicht noch einen Adapter um die Polung zu drehen.

Nils April 28, 2013 um 19:11

habe mit meinem Samsung Galaxy S Plus Probleme, ein externes Mikro anzuschließen. Ich nutze den von dir vorgeschlagenen Mikroadapter und die lg Camera app, allerdings weigert sich das Teil hartnäckig, das angeschlossene Mikro zu benutzen, egal welche Quelle ich bei der App auswähle. Zur Option stehen da “Default”, “Mikrofon”, “Camcorder (falls vorhanden)”. Hast du noch irgendeine Idee?

Roby August 4, 2013 um 17:52

Hallo, habe Asus Fonepad probiert mit Edutige 01O Mikro. Beim Anstecken erscheint das TTY Symbol. Der Aufnahmepegel ist wesentlich besser. ABER: Der Lautsprecher geht leider nicht mit eingesteckten Mikro. Scheinbar meint das Gerät das ein komplettes Headset angeschlossen ist und schaltet den Lautsprecher ab. Telefonieren ist somit unmöglich, ebenso wie das Aufsetzen eines Headsets, da ich schwerbehindert bin. Ob es möglich ist, den Lautsprecher zu aktivieren?

Nodch August 4, 2013 um 18:00

Wieviele Pole hat denn dein Mikrofon? Es scheint so, als würde ein Pol den Headset-Modus auslösen, was dazu führt, dass dann dein Lautsprecher nicht mehr genutzt wird.
Es gibt “Headset-Adapter” die eine Y-Weiche darstellen und somit parallel noch einen Kopfhörer anschließen lassen (alternativ auch Boxen), so könntest du zumindest auf beiden Seiten (Mikrofon und Soundausgabe) wieder etwas erreichen. Was der Adapter nicht macht: den Sound wieder auf dem Lautsprecher des Gerätes ausgeben.
Im Prinzip müsste man den entsprechenden Pol blind legen, der dafür sorgt, dass das Mikro als Headset erkannt wird.

Roby August 6, 2013 um 16:50

Hi, Danke für den Tip mit den Boxen. Da ich schon das Y-Kabel habe probiere ich das mal mit externen Boxen.

{ 4 Trackbacks }

Previous post:

Next post: