Mobile BRAVIA Engine für Xperia PLAY und Xperia X10

Freitag 9th September 2011 · 6 Kommentare

in Android,Howto Artikel

Sony Ericsson nutzt die schon von den TV-Geräten bekannte BRAVIA Engine auch bei Smartphones, so haben viele der Android Geräte die mobile Version der BRAVIA Engine an Bord. Das Xperia PLAY und das Xperia X10 sind einige der wenigen Geräte, welche ohne die Engine auskommen müssen. Das PLAY ist, von den Leistungsdaten mit dem Xperia Arc eigentlich auf Augenhöhe, von der 5MP gegenüber der 8MP des Arcs mal abgesehen. Warum Sony Ericsson beim PLAY und X10 darauf verzichtet hat – man weiss es nicht.

Was macht die mobile BRAVIA Engine überhaupt?

Die BRAVIA Engine an sich versucht über verschiedene, softwareseitige Anpassungen, die subjektive Qualität eines Bilder oder Videos zu verbessern. Hierzu bedient man sich einiger Dinge:

  • Verminderung von Rauschen im Bild
  • Erhöhung der Bildschärfe durch Nachschärfung
  • Farbanpassung durch Erhöhung der Sättigung
  • Steigerung des Kontrastes

Bilder werden also nachgeschärft und Kontraste, durch eine leichte S-Kurven Anpassung, erhöht. Farben bekommen mehr Sättigung und wirken somit “lebendiger”, sowie einer Verringerung des Bildrauschens. Ein paar dieser Anpassungen werden durch die BRAVIA Engine sehr aggressiv vorgenommen und an einem PC Bildschirm, mit einer grösseren Fläche würde man das Bild sicher nicht mehr “schön” finden, da man Artefaktbildungen erkennen kann, Entrauschte Bereiche zu flach werden, oder durch die Kontrastkurve dunkle Bereich zu dunkel und helle Bereiche überstrahlt wirken. All das funktioniert auf den kleinen Touchscreens der Smartphones aber durchaus gut und verbessert das subjektive Bildempfinden. Sony Ericsson stellt die Anpassungen in einem kurzen Video selbst vor, ich habe euch zwei Bilder, mit jeweils aktivierter und deaktiviert BRAVIA Engine, vom Smartphone per Screenshot aufgenommen (Klick für grössere Ansicht), angehangen. Man sieht die Farbanpassung und die Kontrastkurvenänderung sehr gut.

Screenshot BRAVIA Engine aus

Screenshot BRAVIA Engine aus

Screenshot BRAVIA Engine an

Screenshot BRAVIA Engine an

Wie bekommt man die mobile BRAVIA Engine auf das Xperia PLAY oder das Xperia X10?

zdzihu und DooMLoRD haben im Forum der XDA Developer zwei aus dem Arc entnommene Dateien zur Verfügung gestellt und erklären die Anpassungen, die auf dem PLAY und X10 vorzunehmen sind, damit man die mobile BRAVIA Engine aktivieren, bzw. deaktivieren kann. Voraussetzung dafür ist ein gerootetes Gerät, wie bei den meisten Änderungen dieser Art. Es ist hierbei unerheblich ob das Gerät einen entsperrten Bootloader hat, oder nicht.
Nach Download der Zip-Datei kann man diese über ein funktionierendes Recovery einspielen, oder man wählt den manuellen Weg und passt die Daten mittels Root Explorer oder ähnlicher Dateiverwaltungsprogramme an.
Die entsprechenden Anleitungen gibt es in beiden Threads bei den XDA Developern, ich habe diese hier als Quellen verlinkt. Prinzipiell steht dahinter jeweils das gleiche Prinzip:

  • Es werden beide Dateien (BE für Fotos und BE für Videos) auf das PLAY kopiert
  • nach /system/etc verschoben
  • die build.prop angepasst und um folgende zwei Zeilen ergänzt:

ro.service.swiqi.supported=true
persist.service.swiqi.enable=1

  • Sowie die Dateiberechtigungen (0755) und der Benutzer (root.root/0.0) angepasst

Danach kann das Gerät gebootet werden und die mobile BRAVIA Engine unter Einstellungen -> Display aktiviert werden.

Screenshot mobile BRAVIA Engine aus

Screenshot BRAVIA Engine aus

Screenshot mobile BRAVIA Engine an

Screenshot BRAVIA Engine an

Die mobile BRAVIA Engine optimiert nur bei Bildern in der Galerie, sowie Videos. Nach optischen Verbesserungen in anderen Bereichen muss man nicht suchen, das wird ohne Erfolg bleiben. Zwar sind es nur kleine Anpassungen, die das Bild aber spürbar verbessern, wie ich finde.

Was haltet ihr von der BRAVIA Engine? Lasst es uns wissen!

Dieser Artikel wurde von verfasst 

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Loading Facebook Comments ...

{ 5 Kommentare }

Ein Leser September 9, 2011 um 11:45

Bitte markiere Werbung doch auch als Werbung. Danke.

Aleks September 9, 2011 um 12:48

Arbeiten dran : )

Lolz55 April 17, 2012 um 16:35

ich seh bei den bildern kein unterschied

Hans Roth Januar 6, 2013 um 16:01

Wieso wird denn nicht die objektive Qualität der Bilder oder Videos verbessert? Wann bietet SONY endlich Geräte mit mattem IPS-Paneel und horizontalen sowie vertikalen Betrachtungswinkeln von jeweils 178 Grad an? Wenn zudem die Bildhelligkeit bei mindestens 300 cd/m² (nit) liegen würde, ja dann wären die Smartphones sogar tageslichttauglich. Dafür würde ich dann sehr gern auf “Floating Touch” verzichten.

Nodch Januar 6, 2013 um 18:13

Ich bin gespannt was 2013 bringt, in dieser Hinsicht. Neben Full-HD Displays sollte doch ebenfalls etwas für die bessere Ablesbarkeit getan werden, da bin ich voll und ganz deiner Meinung.

{ 1 Trackback }

Previous post:

Next post: