QLOCKTWO Nachbau inklusive Bauanleitung

Dienstag 2nd November 2010 · 8 Kommentare

in Digitainment,Entwicklungen,Fundstücke,Spass' kost',Wissenschaft und Technik

QLOCKTWO Nachbau von Christian AschoffDie QLOCKTWO von Biegert & Funk ist dem Einen oder Anderen sicherlich schon über den Weg gelaufen, so auch Christian Aschoff, der sich das Ziel setzte die Uhr nachzubauen.

Die QLOCKTWO ist eine schicke Wanduhr die die Zeit in Worten anzeigt, also nach dem Schema: “Es ist fünf vor zwölf”, der Traum eines jeden Technikjunkies. Mit einem Preis ab 885€ sind solche Träume jeder schnell zerplatzt und man beschäftigt sich wieder mit anderen Dingen, die “notwendiger” erscheinen.

Christian Aschoff liess diese Uhr offentsichtlich keine Ruhe und so machte er sich daran die QLOCKTWO nachzubauen, eigener Rahmen, eigene Software, LEDs, und so weiter. So machte er sich an die Arbeit und warf ein Arduino Board, einen ATmega (mit dem schon die beiden Wolfgangs vom ComputerClub 2 viel Spass und Interessante Projekte hatten), Kabel, LEDs und alles was dazu gehört in einen Topf und baute die Uhr nach. Er schrieb die passende Software dazu und dokumentierte alle Schritte in seinem Blog.

So hängt sein eigener Nachbau der QLOCKTWO mittlerweile funktionierend an der Wand und alle Interessierten können nachlesen und nachbauen, was er geschaffen hat. Abgesehen von den Arbeitsstunden, ist der reine Materialwert für weniger gutbetuchte Technikfreunde erschwinglich geworden und ein Projekt für die kalte Jahreszeit gefunden.

Alle Informationen rund um den Nachbau der QLOCKTWO gibt es im Blog von Christian Aschoff.

Dieser Artikel wurde von verfasst 

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Loading Facebook Comments ...

{ 6 Kommentare }

DirkNB November 2, 2010 um 1:15

Nicht uninteressant. ;-)
Für alle diejenigen, die die Uhr als Bildschirmschoner (naja, nicht ganz, aber fast) einsetzen wollen, bauen sich im Task- oder Aufgabenplaner einen Task, der im Leerlauf nach 5 Minuten (oder was man gern möchte) den IE mit der Seite http://www.dpkom.de/uhr.php startet. Natürlich wird auch die Option aktiviert, dass der Task bei Beendigung des Leerlaufs automatisch geschlossen wird. Der Task startet den IE mit: “c:\pfad\iexplorer.exe” -k http://www.dpkom.de/uhr.php wobei das -k bewirkt, dass der IE ohne Status- und anderer Zeilen sowie bildfüllend startet.

frank November 2, 2010 um 9:42

Gute Idee Dirk, nur wird das hier in einem Linux/Android Blog nicht viele interessieren, wie das bei Windows geht.. ;-)

nodch November 2, 2010 um 14:13

Ach sag das nicht, laut Statistik schauen doch auch ein paar Windowsbenutzer täglich vorbei. ;)
Wir sind ja für alle Ideen offen, daher besten Dank.

DirkNB November 2, 2010 um 22:30

Es war ja auch nur eine Idee. Der Linux/Android-Nutzer ist ja so blickig, dass für sein System zu adaptieren. ;-)

DirkNB November 2, 2010 um 22:29

Ups. Aber habe ich nicht mal gelesen, dass es den IE auch auf anderen Betriebssystemen gibt? ;-)

qlock September 2, 2011 um 18:44

hab gerade ein sehr geiles Video vom Aufbau einer solchen Uhr gesehen: 
http://www.youtube.com/watch?v=OYhtc-8StXA
Viel Spaß beim gucken!!!!

{ 2 Trackbacks }

Previous post:

Next post: