Woopra macht ernst: Ende der Betaphase

Woopra Hauptfenster

Woopra Hauptfenster

Ich habe ja schon über Woopra berichtet als es sich noch in der Betaphase befand, mittlerweile hat John Pozadzides, CEO von Woopra, den Start in die öffentliche Phase verkündet.

Alle Betatester werden auf den Free Account umgestellt, damit können sie Woopra weiterhin nutzen, wie sie es gewohnt sind, bis zu 30000 Pageviews im Monat. Eine Tagesbeschränkung gibt es nicht mehr, damit man eventuelle Spitzen durch Verlinkungen von grossen Seiten abfedern kann. Wer über die 30000 Pageviews im Monat herauskommt wird sich um einen kostenpflichtigen Account kümmern müssen, diese starten ab 4.95$ (USD pro Monat) und beinhalten > 100000 Pageviews. Statistiken werden in den Free Accounts nur 90 Tage lang gespeichert und können nur von einem User für rein private Zwecke genutzt werden. Die Nutzung auf kommerziellen Webseiten ist nicht gestattet.

John P. kündigte an, dass es in absehbarer Zeit wieder Anmeldungen für die Free Accounts geben wird, bisher stehen diese ausschliesslich den Betatestern zur Verfügung. Man versucht nun erstmal eine kostenneutrale Position zu erreichen und wird dann wieder Free Accounts anbieten. Entwicklungen neuer Features werden wohl nicht in die freien Accounts einfliessen. Das endgültige Pricing steht noch nicht sicher fest, der vorläufige Entwurf ist jedoch bereits einsehbar. (Update 12.10.2009, das Pricing ist gemäss des Entwurfs ausgefallen)

Woopra hat sich in der Betaphase sehr gemausert und bietet quasi ein Statistik-Webseitenkino, denn alle Besucher werden in Echtzeit präsentiert. Wem eine reine statistische Auswertung genügt der ist mit Google Analytics, alternativ Piwik sicherlich voll und ganz versorgt. Will man mit den Besuchern allerdings in Echtzeit interagieren, so bietet Woopra schon heute über die Chatfunktion eine erste Möglichkeit des direkten Kontakts. Features in dieser Richtung sollen schon bald erweitert werden.

Mehr Informationen zum Ende der Betaphase gibt es im Woopra Blogeintrag von John P.

Update 12.10.2009: Ab sofort sind Neuanmeldungen in den kostenpflichtigen Accounts möglich. Woopra ist gestartet.

Comments on this entry are closed.

  • http://www.abnehmen-aktuell.de/dontfollow Matthias

    Was noch zu sagen wäre ist, dass es sich um monatliche Kosten handelt. Gerade bei Seiten mit vielen PV geht das schon ganz schön ins Geld. Wer bezahlt schon 50 Dollar im Monat wenn es Tools gibt, die das auch umsonst machen?

    • http://www.nodch.de nodch

      Sobald man eine Seite kommerziell betreibt kann sich das schon lohnen, wenn sie weiter entwickeln und interaktive Features einbauen, dann kann Woopra mehr als nur eine Livestatistik sein und Produkte für Live Hilfen ersetzen, da lässt sich schon Geld sparen.
      Ich stimme dir allerdings zu, als reine Statistiksoftware, ohne Live Besucher Anzeige, gibt es Lösungen die nichts kosten und das Statistikerherz höher schlagen lassen als das Woopra tut. Die Zielgruppe ist aber eine andere.

  • Pingback: Woopra » Woopra Reviews and Highlights()