Blutige Nacht

Leute, was bin ich müde, die ganze Nacht habe ich nicht wirklich geschlafen, dank einer Mückenplage. Ich kam mir vor als hätte, mitten in der Nacht, jemand ein Feuchtbiotop vor meinen Fenstern angelegt und kräftig Mücken gezüchtet.
Nachdem ich verstochen wach geworden bin, habe ich mich schlaftrunken ins Wohnzimmer verzogen und die Türen und Fenster geschlossen und bin direkt wieder eingeschlafen.
Gefühlte fünf Minuten später, nach einem Blick auf die Uhr waren es dann doch einenhalb Stunden, bin ich mit schmerzendem Hirn aufgewacht und musste feststellen, dass mir das Gesicht zerstochen wurde. Also erstmal jagen was man finden kann; Ausbeute: 3 Mücken fügen sich von nun an nahtlos in die Raufasertapete ein.
Siegesgewiss konnte ich also wieder ins Schlafzimmer und den Rest der Nacht, bequem und vor allem in Ruhe, im Bett verbringen, zumindest empfand ich dies als todsicheren Plan.
Weitere zwei Stunden später trieb es dann aber eine Mücke auf die Spitze. Also auch diese Mücke erledigt und beschlossen, dass das mit dem Schlaf, für diese Nacht, nichts mehr wird.
Da war es halb sieben.

Die Schadensbegutachtung ergab ein ernüchterndes Ergebnis: Das Mistvieh hat mich doch, durch die Shorts, in den Sack gestochen.

Rache ist Blutwurst!

2 Gedanken zu „Blutige Nacht

  • Mittwoch 13th September 2006 um 15:12
    Permalink

    Besten Dank für dieses Bild. Nun konnte ich eine Nacht lang nicht schlafen…*lacht*

  • Mittwoch 13th September 2006 um 15:28
    Permalink

    Hehe, zu jeder Zeit gerngeschehen. Ich könnte mir aber auch angenehmere Träume vorstellen. Einfach vor dem Schlafengehen ordentlich abschiessen, oder eine geeignete „Traumvorlage“ zu Gemüte ziehen, nur so als Tipp.

Schreibe einen Kommentar