Sicherer Start ins Jahr 2005

Da mit Start des neuen Jahres auch die Mailüberwachung (gemäß Telekommunikationsüberwachungsverordnung) in Kraft tritt, möchte ich hiermit nochmal jeden von euch dazu animieren, euch GPG Keys zu erstellen und eure Kommunikation zu überdenken und verschlüsselt zu kommunizieren.

Ich habe ein bebildertes How-to befunden, welches übersichtlich und einfach erklärt wie man sich einen Key erstellt und wie man mit Thunderbird und Enigmail, unter Windows, verschlüsselte Mails versendet. Das How-to ist auf der Seite von Christoph Becker zu finden: hier

Einen sicheren Start ins neue Jahr wünsche ich euch!

Dittsche Jahresrückblick

Heute Abend strahlt das WDR um 23:15 Uhr den „Dittsche Jahresrückblick“ aus. Sollte jemand die Ausstrahlung verpassen gibt es am 1.1.2005 nochmal eine Chance. Um 5:05 Uhr, ein wenig ungünstig gewählt, es gibt aber ja genügend Medien mit denen man die Sendung, bei Bedarf, aufnehmen kann.
Alle die mit Dittsche, Ingo und Schildkröte was anzufangen wissen, sollten heute Abend einschalten und das Jahr im Rückblick geniessen.


Wer Dittsche noch nicht kennt kann sich beim WDR informieren und zwar hier

Das wird ein Spass, oder können diese Augen lügen?

Linux auf dem iPod

Das iPod Linux Project bemüht sich Linux auf iPod lauffähig zu machen. Mit Geräten der ersten, zweiten und dritten Generation scheint das schon zu klappen, wie man den Screenshots entnehmen kann. Geräte der vierten Generation sollen bald folgen. Interessant dabei ist die Tatsache das die bestehende Software von Apple unberührt bleibt und man mittels Bootloader zwischen den Systemen wechseln kann.
Die Erweiterungen bringen einen echten Mehrwert.

Linux on iPod

Informieren könnt ihr euch hier (Wiki des iPod Linux Project) und hier (Sourceforge Projektseite)

Das Fernsehjahr 2004

Nutzen wir diese Stelle einmal um zu reflektieren – Was hat uns das Fernsehjahr 2004 beschert?

2004 war sicherlich kein erfolgreiches Jahr für Neuformate, wie Hire or Fire, Big Boss, oder wie sie alle hiessen.
Die Sender überschwemmten den „mündigen“ Zuschauer, wie sie ihn heute gernen nennen, mit zu vielen Formaten, die meist die Welt nicht braucht. Ein weiteres Mal mussten man feststellen, dass Formate, die in den USA oder anderen Ländern erfolgreiche Quotengaranten waren, nicht zwingend auf dem deutschen Markt funktionieren müssen. Schnell wünschte man sich den „unmündigen“ Zuschauer, der Sendungen mit dicken und peinlichen Verlobten samt Familien, einfach regungslos übersteht und nicht abschaltet. Zum Glück für die Menschheit, zum Leidwesen der Sender, hat es aber zum Umschalten gereicht und solche Sendungen sind aus den Medien und dem öffentlichen Interesse schnell verschwunden gewesen.

Mangels Interesse und Fähigkeit ein Format wie eine Latenight-Show zu leiten verschwand in diesem Jahr auch Anke Engelke mit ihrer Sendung wieder vom Bildschirm. Am Ende waren es magere 600.000 Zuschauer, die die Sendung verfolgten und die verzweifelt um Zuschauergunst ringende Gastgeberin moralisch unterstützen, weiterhin die Bühne zu betreten.
Kurz vor Jahresende, genau ein Jahr nach der Kreativpause, meldete sich Harald Schmidt, nun wieder bei der ARD, mit seiner Show zurück und zeigte mit 5.16 Mio Zuschauern ein, zumindest an den Zahlen gemessen, erfolgreiches Comeback.

Weitere Sendungen, die man uns im Jahr 2004 getrost hätte ersparen können, wären Beauty Queen, Kämpf um Deine Frau!, Bachelorette und so weiter und so fort…

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und somit geht es im Jahr 2005, frohen Mutes, in ein neues Fernsehjahr.

Dirty Harry is back

Heute ist Harald Schmidt auf den Bildschirm zurück gekehrt.
Was hat sich mit dem Wechsel zur ARD verändert?

a) „…keine Gäste mehr, ausser wir haben Gäste“ (Zitat aus der heutigen Sendung)
b) Helmut ist weg, aber der Rest der Band ist noch vorhanden
c) Suzanna ist auch nicht mehr dabei

Alles in Allem war es eine gemäßigte Show, der Versuch eines Kavalierstarts mit angezogener Handbremse, wenn ich das so resümieren darf. Es wirkt alles ein wenig gesetzter, nur ein ganz dezenter Seitenhieb in Richtung des alten Arbeitgebers und Harald wirkt noch ein wenig müde. Es fehlt die körperliche Explosivität der Vergangenheit, ich hoffe dass er sich in Zukunft mehr von seinem Stuhl lösen kann.
Ein wenig Überarbeitung könnte auch der musikalische Einspieler zum Start der Show gebrauchen, auch wenn er auf die ARD Zielgruppe angepasst ist, kann er doch ein wenig mehr Pepp vertragen. Das Studio mutet, wie eh und jeh, sehr dem des Vorbilds aus den USA an, die Beleuchtung scheint jedoch von Beckmann geklaut zu sein und ist meines Erachtens einen Tick zu dunkel.
Leider fehlte mir ein richtiger Spannungsbogen, der die Show mit einem guten Gefühl der Zufriedenheit hätte beenden können. Der Gag vor dem Ende war kein wirklicher und die Sendung war daraufhin, mit der Verabschiedung, recht plötzlich zu Ende.

Schmidt
Harald Schmidt

Lasst uns hoffen, dass wir in Zukunft wieder mit Aufklärungsspielchen mittels Playmobil Darstellern beglückt werden und Harald aggressiver wird, dann werden wir wieder die abendliche Unterhaltung erleben, die wir so vermißt haben.

Ein kleiner Tipp am Rande: Man sollte sich um die ehemalige Domain der Show www.schmidt.de kümmern, da findet man doch, nach den ersparten Seitenhieben heute, sicher einen einvernehmlichen Weg.

Was spricht die Presse?

FAZ
Spiegel

Ja ist denn heut schon Weihnachten?

Es klingt wie der langsame, aber sichere, Beginn eines modernen Weihnachtsmärchen.
Microsoft verliert an Fuß auf dem Parkett, auf dem sich die Firma einst so sicher zu bewegen schien, dem der Gerichtshöfe.
Microsoft wird den Saktionen des EU Gerichts in Luxemburg entsprechen und ab Januar eine, vom MediaPlayer entkoppelte, “Light” Version seines Betriebssystems anbieten.

Ein gut gemeinter Ratschlag, lasst es doch einfach gleich ganz, das mit den Computermäusen und XBoxen funktioniert doch ganz annehmbar, im Gegensatz zu den Betriebssystemen 😉

Einen Artikel zur Entscheidung des EU Gerichts findet ihr hier

Firefox Tutorial

Auf der Seite http://firefox-tutorial.net/index.html findet man, als Windows Nutzer, ein sehr angenehm aufbereitetes Tutorial für den Feuerfuchs.

Ausserdem sollte man die Seite, als interessierter Nutzer, auch in der Zukunft besuchen. Der Ausblick lohnt sich.

Ausblick: Mit Firefox per Du ist der 1. Teil einer dreiteiligen Serie für mehr Sicherheit beim Surfen. Es folgen Anleitungen für das kostenlose und beliebte Email-Programm Mozilla Thunderbird sowie für das verschlüsselte Email-Versenden mit GnuPG.

Auf alle Fälle, danke Ralph.