Auf die Räder zack, zack, zack!

Le tour de FranceNoch drei Tage, dann startet am 2. Juli 2005 die 92. Tour de France in Fromentine, mit einem Zeitfahren.
Ich gestehe dass mich das wirklich freut, ich mag die Tour und freue mich schon immer das ganze Jahr darauf. Allein die Klassiker, sind es wert, verregnete Alpenstraßen, oder gar Schnee, Sprüche wie „Quäl dich du Sau!“, es ist einfach schön und vor allem hat man von jeder Etappe einfach etwas, nicht wie bei einem Fußballspiel, das nach maximal 150 Minuten vorbei ist (2x 45 Minuten Spielzeit, 15 Minuten Halbzeitpause, Verlängerung und Elfmeterschießen).

Die Tour kann kommen, die Tour ist fast da, danke.

Informationen zur Tour findet man hier:

Offizielle Webseite
Tourwebseite der ARD
Tourwebseite des ZDF
Tourspezial von Spiegel.online
Tourspezial auf FAZ.NET

Wer hat die Dose geöffnet?

Geht es nur mir so, oder ist es wieder ein allgemeines Problem. In der letzten Woche musste ich eine massive Zunahme von Comment- und Trackbackspam feststellen. Wo der Commentspam noch geblockt wurde und in meinen Filter lief, kam der Trackbackspam hin und wieder durch. Es nervt!
Wenn das so weiter geht schalte ich die „Last Comments“-Anzeige wieder ab und kaum jemand bemerkt es. Das kann aber auch keine Lösung sein.

Der Freitag ist „NICHTLUSTIG“

Es ist Freitag, es ist schon wieder trocken und warm, was ist da besser als eine Abkühlung oder ein wenig Spass?
Wer Joscha Sauer noch nicht kennt, sollte ihn kennenlernen, zumindest seine Cartoons. Tun kann man das auf seiner Webseite nichtlustig.de. Auf der Buchmesse in Frankfurt wird er dieses Jahr sicher auch wieder anwesend sein, vielleicht verschlägt es den Einen oder Anderen ja dorthin.
Wer also ein wenig schmunzeln möchte, kann das, beim Anblick seiner Cartoons.

Darüber hinaus hat Joscha zusammen mit Flix und Ralph Ruthe sein aktuelles Buch „NICHTLUSTIG 3“ kommentiert, ganz im Stile einer zusätzlichen Tonspur bei DVDs. Wer das Buch schon hat kann sich den Kommentar direkt über die Homepage herunterladen. Viel Spass damit.

Judith in Phase 3

Wer die Kolumne „Judiths Universum“ bei SpOn noch nicht kennt, hat was verpasst. Da ich aber, im Grunde, ein netter Mensch bin, habe ich hier den Link zur aktuellen Folge. Wieder sehr lustig geschrieben, leicht zu lesen und auf alle Fälle Etwas zum schmunzeln, sowohl für Frau als auch für Mann.

Links zu den vergangenen Folgen findet ihr direkt im Artikel bei SpOn oder hier unten:

ZUM THEMA IN SPIEGEL ONLINE


Promis und ihre Sportgewohnheiten

FAZ Julia Roberts läuft nackt durch den GartenDa ist man, nichts Böses ahnend, am Nachrichten lesen und erblickt die Artikelüberschrift „Julia Roberts läuft nackt durch den Garten“, dazu dann das Bild des Spielbeobachters Urs Siegenthaler mit der Bildunterschrift „Ein absoluter Glücksfall ist eingetreten“.
Ich weiss gar nicht wie lange ich mir einfach nur diese Kombination von Überschrift und Bildunterschrift angesehen habe, bevor ich den Artikel endlich laß, aber eine solche Paarung von Aussagen, die wunderschön zusammenpassen, aber mit Fussball, im ersten Augenschein, rein gar nichts gemeinsam haben, bekommt man nicht oft zu Gesicht.

Inspiriert durch das FAZ-Interview mit Urs Siegenthaler.

1000 again

Es wurde Zeit! Erst habe ich meinen alten User verschlampt, weil ich über eineinhalb Jahre kein Seti@home laufen hatte und nun habe ich wieder den ersten lohnenswerten Schritt geschafft – die „1000 Workunit – Marke“. Die ersten 1000 ziehen sich bekanntlich am längsten, danach läuft es wie von alleine, kann auch daran liegen, das die nächste schöne runde Zahl eigentlich erst die 10000 ist und die dauert lange.

Für alle Interessierten habe ich eine Gruppe bei Seti@home eröffnet, im Rudel erreicht man einfach schneller die 10000er Marke 🙂
Beitreten könnt ihr HIER

Noch schnell das 1000er Zertifikat zur Schau gestellt:

seti@home 1000 workunit cert

Einmal Bayern und zurück

Man stelle sich den vergangenen Mittwoch Nachmittag vor, sonnige 23 Grad. Erheitert, aufgrund dieses Wetters, packe ich meine Sachen für eine zweitägige Partnerveranstaltung am Eibsee, im gleichnamigen Hotel. Klingt nach schönen Tagen am See, unterbrochen von Vorträgen. Also, kurze Hemden eingepackt, in den letzten Jahren hat man erfahren, was diese wert sind und ausserdem ist diese Veranstaltung ohnehin recht locker und ungewzungen. Freudig ins Auto und ab auf die Autobahn, nur schnell ankommen, zu diesem Zeitpunkt machte ich mir keine Gedanken, als bei der Ankunft die Temperatur recht gemässigte 2 Grad betrug, es war ja immerhin schon 22:30 Uhr, das wird schon.

Der nächste Morgen begann bei ähnlicher „Hitze“, jedoch entschädigte der Ausblick aus dem Hotelzimmer die kalten Grade:


Zugspitze

Zugspitze


Im Laufe des Tages dämmerte es mir dann so langsam, es wollte nicht wärmer werden und in Anbetracht des Grillens, im Pavillion am See, könnte es kalt werden, auf Dauer. Was sollte es, die Vorträge waren schnell rum, zwischenzeitlich musste sich jeder Teilnehmer von Carlo auf Papier bannen lassen, sonst durfte man nicht am Grillen teilnehmen – zugegeben, das war der einzige Grund warum ich nun ebenfalls eine Karikatur mein Eigen nennen „darf“. Das anschliessende Grillen war nett, stellenweise wirklich massiv kühl, aber im Pavillion war es bestens zu ertragen. Die Nacht war kurz, die Vorträge am zweiten Tag auch nur mit einem guten Kaffee zu ertragen, aber sie waren auch schnell vorbei.
Wäre da nicht noch die Rückfahrt, die dank mehrerer Staus einfach zu lange dauerte, könnte man fast von zwei netten Tagen sprechen, aber das waren sie doch auch irgendwie. Im nächsten Jahr gehts weiter, bestimmt.