Bad Hardware day

overheat.jpgWenn mal etwas passiert, dann natürlich alles an einem Tag. Offensichtlich sind einige Komponenten, bei Kunden, in den vergangenen Tagen, der Hitze zu arg ausgesetzt gewesen. Trotz klimatisierter Serverräume! Was bringen aber eben diese, wenn der Kunde seine Komponenten, mangels Aufhängungsmöglichkeiten durch Bequemlichkeit, einfach aufeinander stapelt?

Richtig! Nichts.

Somit ist, beim ersten Kunden, offentsichtlich durch Blitzschlag, das Modem, Router und Firewall, in Mitleidenschaft gezogen worden.
Kaum zurück im Büro schreit der nächste Kunde auf, nichts würde mehr gehen, nach Anreise und Analyse ergibt sich ein selbstverschuldeter Hitzeschaden, der allerbesten Sorte. Haben wir also schon zwei Firewalls auf der Kill-List. Noch während des Termins dann der dritte verzweifelte Anruf, des nächsten Kundens, auch seine Firewalls streikten.

Bodycount auf 4, dank eines HA Paares, erhöht.

Glückwunsch sage ich da und küre den 31.07.2006, als meinen persönlichen „Bad Hardware day“.

Wo sind die Schamanen, wenn man sie braucht?

Ich fühle es, rieche es, mittlerweile kann ich es sogar sehen, das Gewitter, oder zumindest dessen dunkle Wolkendecke, die sich um mich herum bewegt, sich jedoch nicht erleichtern will.
Jetzt wäre ein Schamane, mit einem Regentanz, ganz nett. Ich habs schon versucht, zwar vertreibe ich mit meinem Tanz die schönsten Frauen und sicherlich auch das schönste Wetter, aber Regen zeigt sich trotzdem nicht. Die Welt ist so ungerecht. 🙁

Computerclub2

Wer kennt sie nicht, Wolfgang² (Back+Rudolph) vom Computerclub? Leider wurde die Sendung beendet, aber die Beiden schlagen zurück, ab sofort gibt es einen Podcast, den Computerclub2.
Hier ein kleiner Auszug, aus der Ankündigung:

Hallo liebe Besucher! (2006-07-19)

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Aber heute gibt es etwas zu berichten.
Ende der vergangenen Wochen sprachen Wolfgang Back und ich über ein mögliches, neues Projekt und dann ging alles sehr schnell. Gestern, Dienstag 2006-07-18, saßen wir zusammen und haben mit Manfred Kloiber über Art, Form und Machbarkeit einer Audio-Version eines Computertclubs diskutiert. Da die Form eines Bezahlrundfunks nicht wirklich in Frage kam war schnell klar, daß wir Sponsoren benötigen, um den Download kostenlos zur Verfügung zu stellen. Weiterhin wollten wir keine Werbesendung mit irgendwelchen Abhängigkeiten haben. Wichtig war auch, daß keine 15-Minutenschnipsel produziert werden sollten, sondern daß wir mit 30 minütigen Ausgaben starten wollen. Ach ja, und alles soll natürlich professionell produziert werden und nicht im Hobbykeller. Am Montag, 2006-07-24, produzieren wir unsere Null-Nummer.

Die Domains sind auch schon reserviert, ich bin gespannt, wie es in Zukunft bei den Beiden weiter geht.

Viel Erfolg!

HIER geht es zur „Nullnummer“, dem ersten Stream.

Videoschnitt unter Ubuntu

Stand: 04.04.2009

Sicherlich gibt es unter euch den Einen oder Anderen, der ein Linuxsystem nutzt, seine Filme schneiden und mit Effekten versehen möchte.
Ich selbst nutze ein Ubuntusystem und habe meine Erfahrungen mit Kino und den sonstigen Kleinkramkonsorten gemacht, mittlerweile bin ich an Cinelerra hängen geblieben, eine Anleitung für Intrepid findet ihr hier:
echo deb http://akirad.cinelerra.org akirad-intrepid main | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/akirad.list && wget -q http://akirad.cinelerra.org/dists/akirad.key -O- | sudo apt-key add - && sudo apt-get update
Dann einfach:
sudo apt-get install cinelerra
Alternativ (für Mehrprozessorsysteme):
sudo apt-get install cinelerracv-smp

avidemuxWer einfach mal schnell nur aus einer Fernsehaufnahme die Werbung schneiden will und sonst keine grossartigen Überblendeffekte und Zeug braucht, keine eigene Audiospur unter Bilddaten legen und und und will, für den reicht Avidemux voll und ganz aus und der wird sich dort auch viel schneller zurechtfinden:

sudo apt-get install avidemux

kdenliveIch möchte auch noch Kdenlive vorstellen, ein Schnittprogramm für KDE, das sehr auf einfache Benutzung abziehlt und dies, so finde ich, erreicht. Seit Jaunty ist es auch in den Quellen enthalten und einfach über diese zu beziehen, wie das geht, zeige ich euch:

sudo apt-get install kdenlive dvgrab swh-plugins libfaad0
Viel Spass beim Testen.

War der Artikel hilfreich, dann würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen!

Seiner Zeit voraus

Ich möchte diesen Spiegelartikel zum Anlass nehmen und einen Bekannten vor mir vorstellen. Einige von euch kennen ihn sicherlich schon, das wandelnde Sportlexikon, aber viel besser bekannt als der „Handtaschenmann“.

Nun muss sich jedoch jeder Lügen strafen lassen, der ihn so nannte, wäre doch die Bezeichnung Trendsetter, oder metrosexuell wesentlich stimmiger gewesen, wie wir, dank Spiegel.online, erfahren dürfen.
Schon seit einigen Jahren, trägt Herr B. sein Hab und Gut, in einer klassischen Herrenhandtasche herum, gut, mittlerweile wurde die Ursprüngliche durch eine Neue ersetzt, aber nur aus Rücksicht, nahm sie doch, mit der Zeit, durch ihr beginnendes, eigenständiges Leben, eine grössere Intelligenz an, als so mancher „Ey Alder“ Mensch, dem man auf der Strasse begegnet, jemals besitzen wird.
Ich kann mit Fug und Recht behaupten, ich kenn jemanden, der trendbewusster ist, als David Beckham und selbst diesem um Jahre voraus.
Es sind doch die kleinen Dinge des Lebens, an denem man sich noch erfreuen kann und in Zukunft sollten wir alle Herrn B. genauer beobachten, vielleicht hat er schon bald den nächsten Trend im Gepäck.

Auflösungserscheinungen

Das Wochenende ist rum, der Alltag hat mich wieder, aber das Wetter hält. Was will man mehr, könnte man denken…nunja, keine Nachwirkungen vom Wochenende, würde ich sagen, lasst es euch erklären.
Wie schon beschrieben, war ich am Samstag, von 10-16 Uhr, auf einem Workshop, draussen, in der prallen Sonne. Eigentlich eine sehr angenehme Sache, dachte ich, zumindest bis gestern Abend.
Natürlich komme ich nicht ungeschoren davon, wenn man nach der Philosophie „Eincremen ist was für Mädchen und Tanzen erst recht!“ lebt und somit habe ich mir einen schönen Sonnenbrand eingefangen. Kaum verwunderlich, bei guten 4 1/2 von den 6 Stunden, unter direkter Sonneneinstrahlung. Den ganzen Tag im Shirt und so ist es natürlich klar, dass der Teil des Körpers, der bei dieser Bekleidung, die grösste angreifbare Fläche bietet, mit einem Sonnenbrand belohnt wird.
Als unbedachter Mensch könnte man meinen, dass meine Arme flächenmässig den ersten Platz einnehmen sollten, wenn man die T-Shirt und lange Hose Bekleidung ins Kalkül zieht, aber weit gefehlt, mein Sonnensegel hat sich rot gefärbt und schält sich. Sprich mein Zinken brennt wie verrückt und gegen diesen Galariecher kann der MC mal ganz sicher abstinken, der, mit seinem Stuppsnäschen, soll sich nochmal beschweren, ich kann, wenn ich zum Himmel blicke, eine partielle Sonnenfinsternis hervor rufen. Nur was bringt es? Nix, es schält sich und ist heiss, gerechte Strafe, wenn man der Sonne zu nahe kommt!

Wochenend und Sonnenschein

Guten Morgen und einen schönen Montag, nach einem Blogfreien Wochenende muss ich mich doch mal wieder zu Wort melden.
Das Wetter war einfach zu gut, als dass ich mich mit Themen fürs Blog beschäftigen konnte und vor allem wollte. So habe ich das Wochenende an wechselnden Örtlichkeiten verbracht und Samstag noch einen spontan eingeschobenen Didgeridoo-Workshop genossen.

Auf in die neue Woche, ich bin motiviert wieder zu schreiben, nun seid ihr gefordert und dürft eure Lesewilligkeit unter Beweiss stellen.