Runrig – dicker Kopf und Klingeln in den Ohren

Montag – die Woche beginnt, das Wochenende ist vorbei, somit auch das Runrig Konzert in Hamburg, von dem man nur Positives lesen kann.
Leider ging das Konzert ohne mich über die Bühne.
Hinterlistig niedergeschlagen, mit einer Gehirnerschütterung zu Boden gestreckt, wurde mir die Möglichkeit genommen dem Konzert beizuwohnen und das Klingeln im Ohr aufgrund der Musik zu bekommen.

Wie konnte das passiert, fragt ihr euch sicherlich.
Das frage ich mich auch noch immer, aber wollen wir den Tathergang einmal kurz schildern:
Freitag Nacht wollten wir schonmal ein paar Sachen ins Auto packen. Ich nahm also meine Regenjacke und will sie in den Kofferraum des Wagens meiner „Meuchlerin“ packen, da sieht diese ihre Möglichkeit und schlägt den Kofferraumdeckel schwungvoll zu, um meinen Kopf zu erwischen. Ich höre nur einen dumpfen Schlag, merke kurz darauf wie meine Muskeln in den Knien versagen und setz mich erstmal kurz hin.

Fazit: Böse Kopfschmerzen, verspannte Schultern, am ersten Tag besagtes Klingeln in den Ohren und das Gefühl als würde ein Tennisball so langsam aus dem Kopf wachsen…das erste Drittel ist schon durch!

Schönes Wochenende…und was habt ihr gemacht?

Beat the drum

Kann nicht schon endlich Wochenende sein?
So langsam aber sicher kann ich meine Vorfreude wirklich nicht mehr unterdrücken und fiebere dem Samstag entgegen, denn dann gibt es das lang ersehnte Open-Air im Hamburger Stadtpark.
Sollte jemand Runrig nicht kennen, dann einfach mal auf der Webseite vorbeigeschaut und sich informiert, vielleicht sieht man sich ja dann beim nächsten Konzert! 😉

Sendeschluss

Die letzten Tage habe ich mit Magen-Darm Problemen flach gelegen, ein Zustand der, ausser den üblichen Unannehmlichkeiten, leider auch noch weitere Umstände mit sich bringt. So war die Schlafregelmäßigkeit doch arg eingeschränkt.
Aufgrund dessen bin ich ins Überlegen gekommen.
Wenn man mal zu späterer Stunde das Fernseh anschaltet und durch die Programme zappt, dann kann es einem schon kalt den Rücken herunter laufen.
Eine Quizshow nach der anderen, unansehnliche Frauen die mich anschreien und zum Anrufen auffordern, ja, auch in den Quizshows, von den Damen aus der Telefonsexwerbung mal ganz abgesehen. Auf DSF strippen Frauen zu Highway to Hell…wer wählt denn da die Musik aus?
Auf den Shoppingsendern wird Grossmutters Nippes verkauft und auf den verbliebenen Sendern läuft auch nichts Gescheites.

Da kommt es mir in den Kopf, wie war das früher eigentlich?
Angenehme Stille, mal knisterte ein Kamin vor sich hin, auf dem nächsten Sender gibt es die schönsten Bahnstrecken des Landes, oder es schlagen Wellen an den Strand.
Noch ein wenig früher gab es noch mehr Stille…Schnee, Ätherrauschen, Sendeschluss!

Ach war das doch schön!