Nintendo Wii kaufen und 110€ sparen

Ich habe ja lange gehadert, nun bin ich allerdings doch weich geworden und habe mir eine Wii bestellt, welche gestern geliefert und heute abgeholt wurde.
Man ist ja schon fast blöd wenn man sich die Wii in Deutschland kauft, 250€ bei Amazon und der Rest, wie Spiele und Zubehör, ist ebenfalls teuer.
Warum also nicht in England einkaufen, da ist die Konsole ein gutes Stück günstiger, dank Amazon.co.uk kommt sie auch sicher nach Hause und Angebote im dortigen Marketplace unterbieten den deutschen Preis um bald 100€.
Ich war nicht ganz so Schnäppchenjagend unterwegs und habe mir die Wii bei Amazon.co.uk direkt bestellt. Diese kostet neu £164.99 (mittlerweile ohne zusätzliches Spiel! 07.05.2009), das sind zum heutigen Preis umgerechnet 183,75€. Zusätzlich durfte ich mir noch ein Spiel aussuchen, meine Wahl fiel auf Wii Play, wegen des zweiten Controllers (44,95€ laut Amazon.de). Das macht einen richtig netten Rabatt, wenn man es gegen die Preise in Deutschland aufrechnet:

Konsolenpreis Deutschland: 249,-€ – Konsolenpreis England: 183,75€= 65,25€ gespart + Wiimote für 44,95€ Gegenwert = Gesamtersparnis: 110,20€

Das kann sich sehen lassen und hat mich zur Bestellung verführt. Keine Angst vor den Lieferkosten übrigens, die sind ebenfalls moderat und lassen das Sparpotenzial kaum schmelzen.

Update: Philips Senseo Rückrufaktion

Jetzt online: Bericht zur Rückrufaktion, wie ist das Vorgehen, wie ist sie gelaufen.

Update 27.04.2009:

Philips informiert Kunden, die ihre von der Rückrufaktion betroffenen Maschinen registriert haben, über das genaue Vorgehen bezüglich des Versandkartons und dem Beginn der Zustellungen. zum 30.04.2009 startet die Aktion und die ersten Kartons machen sich auf den Weg zu Kunden mit betroffenen Maschinen. Einfach eintüten und zurückschicken. Anbei die Mail, die Philips seit heute verschickt:

Sehr geehrter Kunde,

hiermit informieren wir Sie, dass die Verpackung zum sicheren Transport Ihrer Senseo® Kaffeemaschine in den nächsten Tagen versendet wird.

Die Lieferung erfolgt an folgende Adresse:

Herr B. P.
Straße Hausnummer
PLZ Ort
Deutschland

Der Versand der Transportverpackung erfolgt am: 30.04.2009. Die Auslieferung der Verpackung erfolgt in der Regel am 3. Arbeitstag nach dem Versand. Bitte beachten Sie, dass wir den angestrebten Zustelltag nicht garantieren können. Daher kann Philips nicht für Ansprüche, die sich aus der Nichteinhaltung des Zustellungstermins ergeben, haftbar gemacht werden.

Weitere Schritte Ihres Auftrages:

Nachdem Sie die Transportverpackung erhalten haben, bitten wir Sie, die Anleitung zur richtigen Verpackung der Senseo® Kaffeemaschine zu lesen und zu beachten.
Bitte befolgen Sie die Anweisungen und verpacken Sie Ihre Senseo® Kaffeemaschine nach den Vorgaben, damit sie beim Transport zur Reparaturwerkstatt keinen Schaden nimmt.

Nachdem Sie das Gerät in die Transportbox gepackt haben, bitten wir Sie, diese, wenn möglich, innerhalb von 3 Tagen bei einer Postfiliale in ihrer Nähe abzugeben.

Die nächste Postfiliale finden Sie, indem Sie den folgenden Link anklicken:
http://standorte.deutschepost.de/filialen_verkaufspunkte

Nachdem Sie Ihr verpacktes Gerät bei einer Postfiliale abgegeben haben und es bei uns eingetroffen ist, werden wir es innerhalb von 12 Arbeitstagen reparieren. Wir werden Ihre Senseo® Kaffeemaschine anschließend an die oben angegebene Adresse zurückschicken.

Wenn Sie sich während der Reparatur mit Philips in Verbindung setzen möchten oder weitere Fragen haben sollten, besuchen Sie bitte unsere Website http://www.reparatursenseo.de oder wenden Sie sich an Philips Consumer Care unter der Nummer 08006648301

Halten sie für diesen Fall bitte Ihre Bearbeitungsnummer bereit.

Ihre Bearbeitungsnummer lautet IT-senseo-517xxxx.

Wir möchten Ihnen für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis danken und uns für eventuelle Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen

Philips Consumer Care

Wenn Sie den Reparaturstatus/-fortschritt verfolgen möchten, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: http://senseo.infotip-rts.com/…..

Dies ist eine automatische Email. Bitte antworten Sie nicht darauf, da Ihre Antwort keinem Empfänger zugeordnet werden kann.

Philips vermeldet einen wichtigen Sicherheitshinweis und startet eine Rükrufaktion für Millionen Senseo Kaffeemaschinen.

Alle zwischen Juli 2006 (KW27) und November 2008 (KW47) hergestellten Maschinen mit folgenden Typenbezeichnungen sind betroffen

HD7805, HD7810, HD7811, HD7812, HD7814, HD7816, HD7820, HD7822, HD7823, HD7824, HD7830, HD7832, HD7841 & HD7842

Typenschild Senseo, Foto von philips.de
Typenschild Senseo, Foto von philips.de

Das Herstellungsdatum kann man den ersten 4 Ziffern auf dem Etikett an der Unterseite der Maschine entnehmen. Abzulesen ist es als zweistellige Jahreszahl und KW als im hier angegebenen Beispiel 08 (Jahr) 36 (KW).

Philips hat eine Webseite für die Rückrufaktion eingerichtet, die allerdings erst ab dem morgigen 15.04.2009 ihre Eingaben entgegennimmt.

Philips wird darauf hin jedem registrierten Besitzer ein Entkalkungsset und einen Leerkarton zusenden. Die Maschine soll daraufhin entkalkt an Philips zurückgeschickt werden und wird dann repariert.

Link: zur Philips Senseo Rückrufaktion

via: spiegel.online

Mehr lesen

Gewerkschaften töten Arbeitsplätze

Das Gerücht geht um, dass die alte italienische Dame bei Opel einsteigen will. Vom ehemaligen Ruf, den beide Autobauer, oder besser gesagt ihre Autos haben, für mich eine ideale Hochzeit, aber wir wollen nicht unken, man sollte froh sein, dass sich jemand für Opel interessiert, geht es doch um viele Arbeitsplätze hier in der Region.

Was musste ich allerdings direkt nach Bekanntwerden dieser Nachricht hören? Gewerkschaften, der Betriebsrat, die Regierung, alle schreien sie auf und rufen: „…aber nur wenn keine Arbeitsplätze abgebaut werden!“

Spinnen die alle? Hat hier keiner bisher erkannt wie weit das Wasser schon bis zum Halse steht? Mittlerweile sollte man über einen Investoren froh sein, jemanden der den heruntergewirtschafteten Laden übernehmen will, ausgelutscht durch die US Mutter. Da schreit man keine Forderungen heraus, sondern ist froh dass gerettet werden soll, denn wie sieht bitte die Alternative aus? Soll unser maroder Staat Millionen reinpumpen um noch schneller auf die überschuldete Nase zu fallen? Die Alternative zu Fiat sieht im Moment nach Insolvenz aus und das heisst, ganz hart gesprochen, wenns dumm läuft gar keine Arbeitsplätze mehr! Keiner der die lieben Gewerkschaften bezahlen kann, die Prunkbauten sauber und am wachsen hält.

Denkt lieber mal darüber nach! Da ist mir eine Äusserung, wie die von Roland Koch, von dem man übrigens halten kann was man will, der allerdings der Einzige zu sein scheint, der die Lage wirklich erkannt hat, denn seine Äusserung zum Thema Fiat will Opel kaufen war: „… und wenn ich auf Knien nach Italien rutschen muss …“.

So langsam aber sicher sollte ein anderes Bewusstsein einkehren, wenn man aus der immer weiter nach unten abrutschenden wirtschaftlichen Lage wieder heraus kommen will, denn die alten Dinosaurier der ehemaligen Wohlstandsgesellschaft und das sind Gewerkschaften für mich, sind aktuell fehl am Platz!

insipred by: some weird nonesense

Friedliebend? Das kannst du dir wohin stecken!

Das kennt doch jeder, es gibt Menschen, Situation, Verstrickungen in welcher Art und Weise auch immer, da könnte man aus der Haut fahren.

Das ist allerdings keine Beschreibung für das, was hier heute abging, ich könnte gerade mal gepflegt Amok laufen gehen, aber nicht nur so ein Schüleramok, sondern so richtig, wäre ich ein Österreicher würde es für den Anfang des dritten Weltkriegs reichen. Nur sagen um was es geht kann ich nicht. Die rechtlichen Konsequenzen könnten teuer sein.

Was solls, Frust muss raus!

Wer kotzt ne Runde mit?

Startschuss: Ubuntu Jaunty 9.04 Final veröffentlicht

Ab sofort ist Ubuntu Jaunty als Final verfügbar. Die Mirrorserver werden nach und nach mit der finalen Version bestückt und http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu-releases/ ist schon dabei.

Wer es nicht mehr abwarten kann klickt auf den Link und lädt sich die neue Version herunter.

Eine Liste von allen Mirrors gibt es hier.

Heise schreibt:

Der Linux-Kernel 2.6.28, X.org 7.4 mit dem X-Server 1.6 und Gnome 2.26 bringen die Software-Ausstattung auf den aktuellen Stand. Auch am Boot-Prozess haben die Entwickler gefeilt. Messungen von heise open zeigten gegenüber Ubuntu 8.10 eine Verkürzung der Startzeit um ein Drittel. Verbesserungen gibt es zudem bei der Grafikkarten-Unterstützung. So setzt der ATI-Treiber jetzt auf die Beschleunigungstechnik EXA und bietet 3D-Support für R5xx-Karten. Besitzer einer Karte der Serien R6 oder R7 können für 3D-Unterstützung auf einen ebenfalls aktualisierten Fglrx-Treiber zurückgreifen. Zum ersten Mal ist die populäre Linux-Distribution nun auch in einer Installationsvariante für Geräte mit ARM-Prozessoren erhältlich.

Ein ♥ für Blogs

Es ist Dienstag, gerade erst geworden, jedoch kann ich es nicht abwarten. Der heutige Tag steht unter dem Zeichen der wundervollen „Ein ♥ für Blogs“ Aktion vom Stylespion.

Im Folgenden werde ich euch meine gern gelesenen Blogs vorstellen. Diese sind natürlich nur ein Auszug und alphabetisch sortiert, damit sich niemand bevorzugt oder benachteiligt fühlen muss!

Also, los gehts!

aptgetupdate.de: Wie es der Name der Domain schon sagt, finden sich hier viele Posts zu Debian basierten Distributionen, Ubuntu im Speziellen. Gemischt mit News aus dem Mac-Bereich und allem was die Autoren interessiert und von diesen als erzählenswert empfunden wird.

F!XMBR: Noch ein techniklastiges Blog, ich beschränke mich in der Vorstellung auch auf die beiden nun genannten, versprochen. F!XMBR ist noch ein wenig breiter aufgestellt als aptgetupdate.de und berichtet darüber hinaus häufig über politische Themen, die im Zusammenhang mit der IT und Datenschutz stehen. So mag ich das, ganz meine Wellenlänge.

Frau Ährenwort: Ich hoffe sie nimmt es mir nicht übel, Frau Ährenwort ist das Schwangerenblog unter meiner Auflistung, wie sollte es bei einer Bloggerin auch anders sein. Man wird schwanger und man muss darüber schreiben und das tut sie in einer erfrischenden Art und Weise, mit einer unglaublichen Frequenz. Absolut lesenswert!

lennyundkarlverfolgen: Frl. Lenny_und_Karl blogt bei blogspot und berichtet teils tiefgehend, teils absolut lustig, stellenweise nachdenklich, stellenweise realitätsnah und immer lesenswert über Themen aus ihrem Alltag. Wer ihr Blog nicht kennt, der folgt dem Link und rein in den Feedreader!

MC Winkel: Ich glaube zum alten Winkelsen sein‘ Sohn muss man nichts erwähnen, passt sehr gut dass man ihn bei der Aktion vom Stylespion erwähnt, den alten Stylepapst, der Blogosphere. Parallel zum schriftlichen Teil seines Blogs gibt es regelmässig Videocasts, schaut euch an wenn MC Winkel zum Hoteltester wird, seine Wohnung vorstellt oder Handys „vernichtet“.

Mockingbird: Das Finjablog war in der letzten Zeit ganz im Zeichen des Kapstadt Aufenthaltes und ganz anders als viele Blogs von Auslandsreisenden (Studenten, Arbeitenden, …), denn sie brachte zusätzlich zu den Impressionen gut recherchierte Beiträge zur Politik, der Vergangenheit, der Zukunft des Landes. Das ist es, was ich am Blog so schätze, den Tiefgang und die Begeisterung sich auf Themen vorzubereiten und nicht nur Informationsfetzen auf die Leserschaft zu werfen. Lesen!

Soviel zu den Einzelvorstellungen, ein besonderes Danke noch in Richtung des Stylespions für die tolle Aktion, das sollte wiederholt werden, beim nächsten Mal hat sicherlich jeder noch mehr Blogs vorzustellen, denn ich gehe stark davon aus, dass wir alle über absolut lesenswerte Blogs stolpern werden, dank der ganzen Vorstellungen.

Bitte lest auch: Treb auf Berufsverkehr, Björns Choice, Matts Blick zur Rückseite der Reeperbahn, Mones Monepoly, Den german Psycho, Den Tag mit dem Schaezle, Devs Braindumps aus dem Alltag und alle die ich vergessen haben sollte, schaut in meine Blogroll, da stehen auch noch ein paar hier nicht erwähnte, aber nicht minder lesenswerte Blogs!

Ein ♥ für Blogs
Ein ♥ für Blogs

Eilmeldung: Fotografieren verboten, in ganz London!

London: In der Vergangenheit ist das Fotografie-Verbot in London Schritt für Schritt ausgebaut worden. Waren es vor einigen Jahren noch der Tower und ein paar wenige Regierungs-Motive, die nicht fotografiert werden durften, so ist es im Rahmen des Anti-Terror-Kampfes konsequent auf weitere Bereiche ausgeweitet worden. Ein ehemals prominenter Fall, als zwei Österreichern die Löschung ihrer Bilder von Doppeldeckerbussen, U-Bahn und Busbahnhof Stationen vermengte sich zunehmend in der Masse der Meldungen aufberachter Terroristen Touristen.

Heute erscheint uns dies sicherlich fremd, gibt es doch kaum noch Städte in denen zumindest das eingeschränkte Fotografieren noch erlaubt ist. Die Stadt London geht nun mit gutem Beispiel voran und bietet den Touristen einen bisher einzigartigen Service an. An sogenannten Sightseeing Terminals erlangt der Tourist Zugriff auf eine Datenbank von CCTV Kamera Bilder, die man sich direkt am Terminal ausdrucken lassen kann.

Die Öffentlichkeitsabteilung des Londoner Tourismusbüros schreibt hierzu: „Diesen einzigartigen Service bieten wir den Kunden an, die Wert auf gute Qualität legen und eine bleibende Erinnerung an den Aufenthalt in unserer wunderschönen Stadt haben wollen. Kaufen sie keine Bilder auf dem Schwarzmarkt, diese sind von minderer Qualität und können mit der Auflösung unserer Kamerabilder nicht konkurrieren. Bedenken sie, nur Bilder, die sie über die neuen Terminals erworben haben, sind rechtsmässig und werden beim Verlassen der Stadtgrenzen durch die entsprechenden Kontrollstellen für sie bewilligt. Einen angenehmen Aufenthalt wünschen wir ihnen, in ihrer Stadt an der Themse.“

(Gedankenspiel vom 20.04.2009, zum heutigen Tage als fiktiver Zeitungsbericht veröffentlicht.)

Ab Morgen: Ein ♥ für Blogs

Ein ♥ für Blogs
Ein ♥ für Blogs

Damit es auch keinem entgeht: Morgen geht es rund, der Stylespion ruft auf zu „Ein ♥ für Blogs“-Tag und bittet jeden Teilnehmer, seine persönlich liebste deutschsprachige Blogs vorzustellen.

Ich finde die Aktion klasse, denn so hat man die Möglichkeit endlich wieder über neue, interessant, kleine, … Blogs zu stolpern, auf die man ansonsten gar nicht aufmerksam geworden wäre.
Da sind wir doch alle dabei, oder?! Bis Morgen dann.

Hier gehts zum Ein ♥ für Blogs – Beitrag vom Stylespion.

#Zensursula und der schwarze Freitag

zensurprovider.de
zensurprovider.de

Seit dem gestrigen Freitag, dem 18. April im 2009. Jahre des Herren, haben sich die ersten Provider freiwillig dazu entschlossen zu zensieren. Zu diesen „Pionieren“ zählen Alice, Arcor, Telekom, Kabel Deutschland, Vodafone und O2. Die aktuelle Liste der zensierenden Provider gibt es immer auf zensurprovider.de.

Als Mittel gegen Kinderpornografie gestartet nimmt diese Maßnahme klare Formen einer waschechten Zensur an, die laut Artikel 5 des Grundgesetzes nicht statt findet. Kinderpronografie gehört definitiv auf keinen Bildschirm, auf keinen Fernseh, nirgends hin, darüber müssen wir gar nicht diskutieren!

Leider werden mit solchen Gesetzen ganz schnell Tür und Tor für weitere Maßnahmen geöffnet und der übereifrige Aktionismus wetzt seine Messer. Heute ist ist die Kinderpornografie, Morgen der Terrorismus, wobei ich mich frage, warum sie den nicht schon längst zensiert haben, ist doch das weltweite Thema Nummer 1 und bald die freie Meinungsäusserung. Technisch beraten werden die Damen und Herren „Entscheidungsträger“ nur dürftig und stellenweise vollkommen falsch, hängt natürlich auch mit dem fehlenden technischen Verständnis der Damen und Herren zusammen, welches sie natürlich auch nicht haben müssen, sie können ja nicht alles wissen, hängen sich aber mit diesem gefährlichen Halbwissen überall hinein, Politiker eben. Wo ist das Kontrollsystem, welches unabhängige Beratung durch mehrere Instanzen vorschreibt? Schon beim Hackerparagraphen ist einiges daneben gegangen, grundlegend darf kein Administrator mehr sein eigenes Netz auf funktionierende Sicherheit überprüfen, von Firmen die sich mit IT-Security auseinandersetzen und Sicherheits Checks anbieten wollen wir mal gar nicht anfangen, da die benötigte Software schon als Grundlage des Bösen angesehen wird.

So sehen wir uns nun mit halbem Fuss in der Zensur, die gerne eine wäre, offiziell keine sein darf und letztlich auch nur lapidar umgesetzt ist, denn aktuell kann man die „freiwilligen Kinderpornofilter“ der Provider locker umgehen. Man darf gespannt sein ob es nur Kinderpornoseiten sein werden, die dem Filter zum Opfer fallen. Auf alle Fälle eine sehr trauriger Schritt, der dort von Ursula angeleiert wurde.

Schöne neue Welt…

Wie bekomme ich mehr Traffic für mein Blog? – Teil 2

Willkommen zurück, zum zweiten Teil der Serie „Wie bekomme ich mehr Traffic für mein Blog?“. Heute werde ich auf Themen der Suchmaschinenoptimierung eingehen, etwas zum Ranking schreiben und euch „Newsseiten“ näher bringen.

Im ersten Teil haben wir festgehalten, dass man durch die Eintragung in Blogverzeichnisse neue Besucher bekommen kann, nun kommen wir zu den Besuchern, die uns über Suchmaschinen finden. Suchmaschinen indizieren neue Seiten regelmässig und pflegen diese in ihre Datenbank ein. Wollt ihr also in einer Suchmaschine gefunden werden müsst ihr gar nicht viel tun, ausser Artikel zu verfassen. Es gibt ein paar Ausnahmen, da müsst ihr eure Seite erst melden, aber im Ernst, diese Suchmaschinen nutzt ohnehin niemand. Die grossen Namen wie Google, Yahoo, MSN und so fort, finden euch selbständig.

Um eure Webseite oder euren Beitrag aussagekräftig indizieren zu lassen, solltet ihr tags vergeben, über die der Beitrag gefunden werden kann. Tags sind quasi Schlagwörter, die als Suchbegriffe dienen. Für WordPress gibt es viele SEO Plugins, das bekannteste wird wohl das All in one SEO Pack sein, alternativ gibt es noch Headspace2 und wpSEO. Natürlich gibt es noch weitere, ich nenne hier allerdings nur die, die ich selbst im Einsatz hatte und somit testen konnte. Im Grossen und Ganzen bieten alle Plugins die gleichen Funktionen, sie lassen euch die Möglichkeit eigene Tags für Seiten und Beiträge zu vergeben, bzw. sie generieren eigene Tags aus eurer Beiträge. Ich bin dazu übergegangen eigene Tags zu vergeben, die sind einfach immer besser als alles was automatisch generiert werden kann. Damit bin ich ganz gut gefahren.

Richtet man sein Augenmerk auf die technische Anpassung der eigenen Seite kann man recht viel erreichen und sich in den Suchrankings nach oben arbeiten, da die Seite relevanter angesehen wird und klarer zu indizieren ist.

Mehr lesen