WordPress 2.8 – zumindest schonmal Beta

Da ich es, wie immer, nicht lassen konnte, habe ich mich an die Beta 1 von WordPress 2.8 gewagt. Sollte euch etwas störend auffallen, lasst es mich bitte wissen. Bisher ist mir nichts ins Auge gestossen, was problematisch erscheint.

Falls es weitere Ungeduldige geben sollte, einfach auf der WordPress Betaseite den Download anschmeissen und mal etwas wagen!

Wolfram|Alpha ist online

Wolfram|Alpha
Wolfram|Alpha

Ab sofort ist der „Google Killer“ Wolfram|Alpha online und kann benutzt werden. Es bleibt abzuwarten ob die Suchmaschine das halten kann, was die zahlreichen Vorberichte versprochen haben.

Bei Suchen, die einen mathematischen Hintergrund haben wird Wolfram|Alpha sicherlich die Nase vorne haben, das erwarte ich einfach von einer Suchmaschine des Mathematica Schöpfers.

Wie sich Wolfram|Alpha im Alltag schlägt werde ich in den nächsten Tagen genauer beleuchten, wenn ich einige Vergleiche zu meinen täglichen Google Suchen aufstellen konnte.

Macht euch selbst einen Eindruck von Wolfram|Alpha.

Paintballverbot vorerst gestoppt!

„In dieser Wahlperiode wird es mit Sicherheit zu keinem Verbot mehr kommen“, sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dieter Wiefelspütz. Er selbst halte Paintball zwar nach wie vor für sittenwidrig, „aber meine persönlichen Wertvorstellungen sind nicht unbedingt Grund für ein Verbot“, sagte er SPIEGEL ONLINE.

Auch wenn die Aussge von Herr Wiefelspütz weiterhin weltfremd klingt, ist immerhin erstmal das ebenso weltfremde Verbot vom Tisch. Es soll sich erstmal mit Paintball beschäftigt werden damit man die „Gefährlichkeit“ des Spieles richtig beurteilen kann.

Nun heisst es ran an die Internetsperren, die müssen doch auch noch zu kippen sein!

via.: Spiegel Online

Sie zensieren doch: BMI lässt Seite vom Netz nehmen

So einfach und schnell kann es gehen, innerhalb von Minuten ist eine Webseite vollständig vom Netz und das durch die Kooperation von Behörden und einem Provider. Lässt das nicht auf eine effektive und schnelle Bekämpfung der Kinderpornographie im Netz schliessen? Man sieht ja wie schnell und reibungslos ein komplettes Angebot aus dem Netz verschwinden kann und der Kunde fristlos gekündigt ist. Der Kunde ist bekannt und somit rechtlich zu belangen, wenn, ja wenn es sich gar nicht um Kinderpornographie handeln würde und dieser Fall sich auf einen satirischen Artikel beziehen würde, der die ganze Sperrseitenproblematik kritisiert.

Die Webseite stellte eine fiktive Sperrseite zur Verfügung, hier der Screenshot, welche man in seinen Content einbinden konnte um somit gegen die Sperren zu demonstrieren. Der Betreiber der Webseite schreibt nun zum Sperrvorfall:

Besten Dank zu diesem Zeitpunkt für Zuspruch und Tipps. Leider weiß ich aber noch nichts wirklich handfestes, es ist nur etwas … ähm … naja, durchgesickert bisher: Vordergründig und offiziell geht es demnach darum, dass ich das Logo des BMI verwendet habe, was sich das BMI verbittet. Dass daraufhin gleich ein Hoster ‘gebeten’ wid, eine komplette domain fristlos zu kündigen und zwar innerhalb von Minuten, halte ich für mit Kanonen auf linksextreme Spatzen schießen, dennoch würde ich gern abwarten, was mir die Post an weiteren Informationen ins Haus trägt dieser Tage, bevor ich mich in wilde Spekulationen hineinsteigere. Der Hoster war im Übrigen hochgradig kooperativ und bat in einem Telefonat um Verständnis für deren Handeln, da bei einer Beschlagnahmung von Servern auch andere Kunden in Mitleidenschaft gezogen würden.

Es geht konkret um die Seite des Pantoffelpunks und aller Wahrscheinlichkeit nach um die nuerlaubte Nutzung des offiziellen BMI Logos. Warum hier allerdings ohne Vorwarnung der Provider die Pistole auf die Brust gesetzt bekommt und das komplette Angebot aus dem Netz entfernt werden musste, kann man sich nur allzu gut ausdenken. Es passt nur allzugut in die aktuelle Diskussion um die Netzsperren. Das BMI zeigt in diesem Falle auf wie schnell und einfach es gehen kann Angebote aus dem Netz zu entfernen, wenn man es denn will, allerdings zeigt es auch auf, worum es ihnen bei den Netzsperren wohl wirklich geht…

Die Europawahl kommt – der Wahl-o-Mat ist schon da

Wahl-o-Mat Europawahl
Wahl-o-Mat Europawahl

Am 7. Juni ist es wieder soweit und Europa wählt. Wer bisher nicht ganz schlüssig ist wen er wählen soll, oder wer sich anhand der Beantwortung von einigen Thesen seine Deckungsgleichheit zu bestimmten Parteien anzeigen lassen möchte, der kann dies mit dem Wahl-o-Mat tun, einem alten Bekannten, wenn es um die Wahlen geht.

Anhand von 38 Thesen kann man seine Meinung mit der von 29 zur Wahl stehenden Parteien (es sind eigentlich 32, jedoch haben nur 29 davon die Thesen beantwortet) vergleichen. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen Unentschlossenen weiter.

Mein Ergebnis lässt mich ja beinahe grübeln.

Man sollte sich auch bewusst sein, dass die Europawahl nicht die Bundestagswahl ist. Ich schreibe es einfach mal dazu, es soll ja wirklich Leute geben, die schon mit einer Wahl im Jahr überfordert sind…

Guitar Hero World Tour – angekommen und schon kaputt

Guitar Hero World Tour Gitarren
Guitar Hero World Tour Gitarren

Samstag war es, als der freundliche Mann von DHL meine Bestellung aus England brachte. Zwei von Plastiksäcken umhüllte Pakete, mit wenig Gewicht. Der Inhalt jeweils eine Gibson Les Paul und die Guitar Hero World Tour Gitarre.

Die Les Paul ist mir gleich eher unsymphatisch, da viel zu klein, dabei haben beide nicht viel mit einer echte Gitarre zu tun, weil alles einfach viel zu klein und kurz ist, aber was solls, man spielt ja auch ein Videospiel, wenn es mehr sein soll, dann kann man zur richtigen Gitarre/ zum richtigen Bass greifen und muss nicht jammern.

Apropos Jammern, ich habe schon den Rücksendeauftrag für eine der beiden Gitarren gedruckt, denn der Anschlag klappt nur in eine Richtung, nämlich nach oben, will man nach unten anschlagen, dann braucht es Druck und Glück, denn es klappt nicht zuverlässig (2 von 5 Mal, wenn es gut läuft), also tauschen lassen, man hat ja Garantie. Leider schmälert das die Freude ein wenig, denn so bleibt erstmal nur die wirklich arg klein und kurz ausgefallene Les Paul, die auch keinen Slidebar am Gitarrenhals hat, im Gegensatz zur GH:WT Gitarre aber funktioniert! 😉

Mal schauen wann diese Woche die „Karriere“ gestartet wird, bisher hab ich lediglich einmal reingeschaut, festgestellt dass 50% der Hardware defekt war und gefrustet abgeschaltet und die Finger davon gelassen.

Alternative Programme finden

alternativeto.net
alternativeto.net

Es ist Zeit für eine kurze Webseitenvorstellung. Heute Alternativeto.net, eine Webseite auf der ihr nach Alternativen für bestimmte Programme oder Onlinedienste suchen könnt.
Wer kenn das nicht, man hat gerade einen Systemwechsel vollzogen, oder ist nicht mehr gewillt, oder in der Lage eine neue Version der bisher eingesetzten Software zu kaufen, oder die Software gibt es in dieser Form nicht mehr, schon steht man an dem Punkt, an dem man sich nach einer Alternative umsehen muss.
Hier kommt Alternativeto.net ins Spiel. Einfach in die Suche den Namen der Software, oder des Onlinedienstes eingeben, zu dem man eine Alternative sucht und man bekommt automatisch die möglichen Alternativen angezeigt, sortiert nach Benutzerbewertung. Man kann die Suche verfeinern und von vornherein nur für ein bestimmtes Betriebssystem nach Alternativen suchen (hier stehen Mac, Linux und Windows, sowie Online als Auswahl zur Verfügung).

Alles in allem ein schöner Dienst, der schnell Alternativen aufzeigt, wenn man von Nero, Microsoft Office, iTunes, oder was auch immer weg möchte. Ich kann die Seite nur empfehlen. Für alle die nach einer Alternative für ein Programm suchen ist Alternativeto.net die richtige Wahl.

Wer nun strikt eine OpenSource Alternative sucht, dem soll ebenfalls geholfen werden, denn auch hierfür bietet das Netz eine Webseite an: osalt.com

Funktioniert ebenso einfach wie Alternativeto.net listet allerdings nur OpenSource Programme auf, für alle Fans von Quelloffener Software die richtige Wahl.

50000 Mitzeichner – wir hören noch lange nicht auf!

Die 50000 Mitzeichnergrenze ist durchbrochen, das zeigt das grosse Interesse und viel wichtiger die Ablehung des Gesetzvorschlags. Ich bin wirklich froh zu sehen, dass man sich in Deutschland doch nicht alles wortlos gefallen lässt. Die Petition ist auf bestem Wege, wenn unvermindert in diesem Ausmaß mitgezeichnet wird, eine der erfolgreichsten Petition zu werden. Die Petition könnte sicherlich locker alle Rekorde brechen, wäre das Onlinesystem in der Lage mehr Zugriffe zu verkraften, als es offentsichtlich aktuell tut. Hier beisst sich die Demokratie selbst in den Schwanz, weil die Technik der Falschenhals ist.

Daher ist es wichtig bei nun 50000 Mitzeichnern, nicht einfach aufzuhören und kräftig, in unvermindertem Tempo, weiter die Petition unterzeichnen, damit eine klare Aussage getroffen wird: Wir lassen und nicht verarschen und dulden keine Zensur!

Zur Petition geht es hier entlang: Petition: Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten

Bezahlen wir dafür, dass Opel endlich gekauft wird?

Meine lieben Damen und Herren, was ist das denn für ein Gezerre um Opel? Kann man nicht, wie schon geschrieben, endlich Opel kaufen lassen? Auf was wartet man denn noch? Der Wunschkandidat Magna ist raus, die wollen lediglich eine 20% Beteiligung und somit kann man aufhören zu weinen. Eines sollte den verehrten Herren und Damen Politkern bewusst sein, egal wieviel Fiat verspricht, am Ende wird es ohnehin anders kommen – ihr kennt das doch, das ist wie Wahlkampf, viel versprechen, nichts halten, oder im besten Fall sogar das Gegenteil davon umsetzen.

Mittlerweile kommt es mir fast noch so vor als würde man Geld ausgeben wollen, damit man Opel gekauft bekommt. Es reicht! Natürlich ist es schade um Opel, aber es gibt so viele Firmen denen es aktuell schlecht geht, da sollten alle gleich behandelt werden. Wenn nun Fiat Opel übernimmt, kann es mit viel Glück passieren dass die Werke in Deutschland erhalten bleiben, realistischer ist es allerdings, zumindest denke ich das aktuell, dass die Marke Opel bestehen bleibt, die Produktion jedoch in Deutschland nach und nach abgezogen wird. So ist das halt, die Firma hat sich in der Vergangenheit selbst kaputt gewirtschaftet und nicht der Steuerzahler, welcher nun aber auch noch dafür zahlen darf. Reicht es nicht die Banken zu bezahlen, von denen wir ohenhin mehr als genug haben, da schadet es nicht wenn die eine oder andere davon ebenfalls ersticken würde. Wofür brauchen wir überhaupt Landesbanken, die wir bezahlen?

Eines steht jedoch fest, ein ähnlich ernsthafter Interessent wie Fiat ist aktuell nicht zu finden, von daher Schluss mit diesem Theater, ich bin nicht gewillt Opel mit Steuergeldern weiter zu subventionieren!

Wie bekomme ich mehr Traffic für mein Blog? – Teil 3

Weiter gehts in unserer Reihe „Wie bekomme ich mehr Traffic für mein Blog?“, heute schon in der dritten Ausgabe.

Wen wollt ihr mit eurem Blog eigentlich erreichen? Diese Frage solltet ihr euch stellen, egal wie die Antwort ausfällt, dementsprechend richten sich alle weiteren Faktoren im Folgenden danach aus. Welche Lesergruppe habt ihr im Blick? Versucht ihr eine gewisse Nische zu füllen und schreibt nur über Themen aus einem speziellen Zielgebiet, oder richten sich eure Beiträge ausschliesslich an Leser eines gewissen Alters, nur an Männer, nur an Frauen, … die Fragen sind so vielfältig, wie sie unterschiedlich sind. Wenn ihr euch, wie ich, für mehrere Themenbereiche entscheidet, ist es schon schwieriger eine konstanten Besucherstrom zu generieren, da hat man es mit einem „Spartenblog“ einfacher, hat man aber einmal ein paar regelmässige Leser beisammen, dann sind diese recht treue, wie ich feststellen konnte.

Entscheidet euch also, was ihr schreiben, vermitteln oder einfach nur mitteilen wollt, dann wird euch schnell klar wohin die Reise geht. Ich bin ein Fan von sinnvollen Artikeln, das soll heissen, nicht einfach nur mit Bild auf irgendein „Hot-Topic“ verlinken und das war es dann. Leider sieht man Blogs mit Einträgen dieser Art recht häufig, viel erschreckender noch, sie sind erfolgreich, wenn man es rein am Zugriff misst. Kein Wunder also dass die ganzen Schnäppchenblogs durch die Decke schiessen, wenn es um Seitenzugriffe geht, dabei bekommt man dort auch nicht mehr als in einem Newsletter, nämlich Spam und Links zu Angeboten, an denen die Blogbetreiber mitverdienen. Nicht falsch verstehen, ich verdamme das nicht, allerdings ist es nicht das, was ich unter einem Blog verstehe, allerdings tauchen diese Seiten in allen Verzeichnissen recht weit oben auf. Wie ihr seht, kann man durch blosses Verlinken auf andere Seiten, mit ein oder zwei Sätzen Beiwerk, schnell eine Art Blog gestalten und viele Besucher ziehen.

Ist es aber nicht schöner durch halbwegs wohlformulierte Beiträge, die witzig, nachdenklich oder was auch immer sind, neue Leser auf die eigene Seite zu ziehen und diese so neugierig zu machen, dass sie euren Feed abonnieren und häufiger vorbeischauen? Auf alle Fälle!

Mehr lesen