Google Maps für NES – am PC nutzen [inkl. Video]

Morgen ist bekanntlich der erste April und da dieser für Scherze herhalten muss und Google jedes Jahr gleich ein paar davon auf Lager hat, geht es auch dieses Jahr schon los.

Irgendwo ist schon der erste April und daher ist bereits ein Video online, das Google Maps für NES vorstellt, eine wundervolle 8Bit Kartenansicht, die als Modul für das legendäre NES verfügbar sein soll. Natürlich Humbug aber das Video ist trotzdem sehenswert:


YouTube Direktlink

Da Google aber aus den Vollen schöpfen kann, so gibt es tatsächlich eine 8Bit Kartenansicht für Google Maps, wenn auch nicht auf dem NES, aber am heimischen PC. Wer einen Blick darauf werfen will, der kann einfach folgenden Link nutzen: https://maps.google.com/maps?t=8

Google Maps 8 Bit
Google Maps 8 Bit Kartenansicht

Sony veröffentlicht Details zum kommenden ICS Update der 2011er Xperia Serie

Sony, nun ohne Ericsson, hat sehr vorbildlich mit offenen Karten gespielt und zur 2011er Xperia Reihe viele Informationen veröffentlicht und eine Möglichkeit angeboten die Bootloader zu entsperren. Zum Update auf Android 4 Ice Cream Sandwich hat man im Developer Blog ebenfalls viele Statusmeldungen abgegeben und Alpha-, sowie Beta-Versionen für verschiedene Geräte  veröffentlicht. Auf Basis dieser Vorabversionen konnten bereits viele gut funktionierende Custom ROMs gedeihen.

Sony ICS Logo

Nun veröffentlicht Sony den aktuellen „Updatefahrplan“, das soll heissen:

Wie bereits bekannt wird das Update ab Mitte April für  Xperia arc S, Xperia neo V and Xperia ray zur Verfügung stehen. Abhängig von Land und Provider soll es innerhalb von 4-6 Wochen für alle Besitzer dieser Geräte zur Verfügung stehen. Xperia arc, Xperia PLAY, Xperia neo, Xperia mini, Xperia mini pro, Xperia pro, Xperia active und Sony Ericsson Live with Walkman folgen dann ab Ende Mai/Anfang Juni.

Welche Unterschiede, gerade technischer Natur das Update auf ICS gegenüber Gingerbread mit sich bringt, hat man in einen eigenen Beitrag im Developer Blog erläutert.

Das Update wird lediglich über die Companion Software für Windows oder Bridge für MacOS zur Verfügung stehen, ein Update Over-the-Air ist nicht geplant, ebenso wird es keine Meldung am Endgerät geben, dass ein Update zur Verfügung steht. Sony möchte dass sich die Besitzer bewusst sind welche Unterschiede ICS mit sich bringt und das Update aus eigenem Wunsch heraus ausführt.

Grundlegend gute Neuigkeiten, wenn auch ein OTA-Update schön wäre, oder zumindest eine entsprechende Verfügbarkeitsbenachrichtigung, aber für diesen Fall gibt es ja Blogs! 😉

Noch ein wenig Geduld also, dann geht es auch bei Sony los und die alte Serie wird mit ICS versorgt.

Open Idea CMA – PS Vita mit Linux verbinden

Sonys PS VITA ist nun gute vier Wochen auf dem Markt und die Nutzer erfreuen sich an den Games, doch irgendwann kommt der Punkt, wo man sein System sichern will. Momentan gibt es dafür nur Sonys eigenen Content Manager Assistant (CMA) für Windows und Mac, doch was ist mit Linux Nutzern? Momentan nichts von Sonys Seite, da kommt wieder die Community ins Spiel.

Quelle: Sony

Im Forum von wololo, dem Erfinder vom Homebrew „wagic“ und dem Vita Homebrew Loader, hat sich der Coder Dridri zusammen mit yifan lu, welcher wiederum für das openCMA zuständig ist, zusammengesetzt und eine open-source library für die Vita entwickelt – mit welcher es nun möglich sein wird die PS VITA mit Linux Rechnern zu verbinden, anscheinend momentan auch NUR mit Linux Systemen.

Mit der Library wird es auch anderen Entwicklern möglich sein, die Vita in ihre eignen Medienprogramme einzubinden.

Momentan wird nach Testern gesucht, wer also Interesse hat, kann sich im Thread dazu anmelden.

Da es die Entwickler erwähnt haben, will ich ebenfalls darauf hinweisen, dass es damit nicht möglich ist, illegal Spiele abzuspielen.