Adblock Plus im Google Play Store verfügbar

Ich denke zu Adblock Plus muss ich gar nicht viele Worte verlieren, die Meisten werden es schon kennen, denn gerade im Browser ist es sehr beliebt. Nun kommt Adblock Plus als Androidversion und ist ab sofort im Google Play Store zum kostenfreien Download verfügbar.

Adblock Plus

Was im Browser lange schon gut funktioniert, soll nun auf den mobilen Geräten Einzug halten. Wichtig anzumerken ist allerdings, ohne Root funktioniert das nur über die WLAN Verbindung, surft man im mobilen Datennetz, dann klappt der Werbeblocker nicht mehr, ausser man hat das Gerät gerootet. Das hängt aber mit der Architektur von Android zusammen und ist nicht anders möglich, zumindest nicht in den aktuellen Versionen. Hat man eine Androidversion 2.1-3.0, dann muss man auch manuell einreifen und den Blocker zu nutzen, hier muss man den Datenstrom erst durch einen Proxy auf dem Gerät leiten.

Adblock Plus Screenshot nodch.de

Gehen wir aber mal davon aus dass das Gerät eine aktuelle 4.x Android Version hat, nicht gerootet ist, dann klappt das Blocken von Werbeinhalten im WLAN schon recht sauber, aber für diese Zwecke gab es schon immer Apps. Wo liegt also der Vorteil von Adblock Plus? Die genutzten Filterlisten sind bewährt und haben schon im Browser sehr gute Ergebnisse erzielt.

Die Version 1.0.0 gibt es daher nun im Android Play Store:

[googleplay org.adblockplus.android]

Was haltet ihr von Werbeblockern, nutzt ihr sie oder verzichtet ihr bewusst darauf?

 

Unboxing und erster Blick auf die Hardware des HTC 8X

Ich liebe ja technische Spielereien, Smartphones sowieso und bin trotz einer ganz klaren Präferenz natürlich offen für alle Systeme, da gibt es auch mal eine zweite, bzw. dritte Chance. So gelangt also wieder einmal ein Windows Phone Gerät bis in meine Hände. Nachdem das Betriebssystem, trotz vielversprechender Züge, in Version 7 und 7.5, zumindest mich persönlich nicht wirklich überzeugen konnte, will sich Windows 8 erneut anschicken und diese Meinung umstossen.

Windows Phone 8 kommt im Gewand des HTC 8X daher, welches ich mir in der nächsten Zeit einmal intensiver anschauen und darüber berichten werde. Ich würde mich freuen wenn ihr mir Feedback gebt, mich mit Fragen löchert, allzu häufig sieht man die Windows Phone Geräte ja nicht in freier Wildbahn, da heisst es: nutzt die Chance, wenn es schonmal jemand in der Hand hat!

HTC 8X Windows Phone 8
HTC 8X Windows Phone 8

Genug gestichelt, schauen wir uns den aktuellen Vertreter aus dem Hause HTC einmal näher an und verweisen auf die technischen Daten:

[sws_toggle1 title=“Technische Daten HTC 8X“]Abmessungen und Gewicht: 132.35 x 66.2 x 10.12 mm bei 130g

Display: 4,3 Zoll Super LCD2 mit einer Auflösung von 720×1280 Pixeln. Gorilla Glass 2

Akku: Fest verbaut, 1800 mAh

CPU: Qualcomm® S4 1.5 GHz, Dual-core

Speicher: 1 GB RAM, 16 GB interner Systemspeicher. Keine Möglichkeit der Speichererweiterung mittels SD Karte

Kameras: 8 MP Kamera mit 28mm Objektiv und einer Offenblende von F 2.0, sowie eine 2.1 MP Frontkamera mit Ultra Weitwinkel und ebenfalls Offenblende von F 2.0

Sonstiges: GPS, NFC, Bluetooth, Wifi und Beats Audio Optimierung [/sws_toggle1]

Das erste Anfassen und einen kleinen Blick rund um das Gerät herum habe ich bereits in einem kleinen Video festgehalten, damit ihr euch ein bessere Bild vom 8X machen könnt:


YouTube Direktlink

Vom ersten Anfassen her liegt der sehr schlanke Uni-Body gut in der Hand. Wenn man wie ich das Samsung Galaxy Note aus der Hand legt und das HTC 8X übernimmt, dann mutet es noch kleiner an, als andere gängige Smartphones, verzichtet es doch dem Grössenhype zu folgen und beschränkt sich mit gerade einmal 4,3 Zoll in der Bildschirmdiagonalen.

Ich habe das HTC 8X nun seit einer Woche und werde euch im nächsten Artikel und Video einmal ein paar Worte mehr zur Hardware verlieren, danach die Software und das Feeling von Windows Phone 8 versuchen in Worte zu packen. Da man manchmal alternative Wege gehen muss, stammt das HTC 8X nicht vom Hersteller oder der PR-Agentur direkt, sondern aus der Teilnahme am trnd-Testprogramm.

Lasst mir eure Fragen und Testwünsche da, gerne auch eure Erfahrungen zum Windows Phone Betriebssystem, die Kommentare freuen sich wenn Sie gefüllt werden!

[amazon_enhanced asin=“B009ESF2L6″ container=““ container_class=““ price=“All“ background_color=“FFFFFF“ link_color=“000000″ text_color=“0000FF“ /] [amazon_enhanced asin=“B009ZC9118″ container=““ container_class=““ price=“All“ background_color=“FFFFFF“ link_color=“000000″ text_color=“0000FF“ /]

Amazon Cyber Monday 2012 mit 1800 Angeboten in 7 Tagen

Der Amazon Cyber Monday geht ins dritte Jahr und wird ab morgen wieder jeden Tag zwischen 9 und 23 Uhr Schnäppchenjäger um den letzten Nerv bringen.

Dieses Jahr sollen es rund 1800 Angebote werden, die im Viertelstundentakt auf den virtuellen Basar geworfen werden. Mit um bis zu 50% im Preis reduzierte Aktionsangebote werden in limitierter Stückzahl für maximal 2 Stunden zum Kauf feilgeboten.

*

Jeden Tag um 0 Uhr stehen die Angebote des Tages bereits online zur Ansicht zur Verfügung*, damit man sich informieren kann, zu welchem Zeitpunkt es sich lohnt Amazon mit seiner ganzen Aufmerksamkeit zu belohnen. Der Preis des jeweiligen Aktionsartikels steht allerdings erst zu Angebotsstart fest. Ab dem Zeitpunkt zu dem man sich das Obejkt der Begierde in den Warenkorb gepackt hat, hat man 15 Minuten Zeit den Kauf abzuschliessen, bevor der Artikel an einen anderen Käufer geht.

Was bereits 2010 und 2011 erfolgreich zu Tränenentwicklung geführt hat, wird auch dieses Jahr wieder ein paar wenige Menschen sehr glücklich machen und einen grossen Schwung leer ausgehen lassen.

Dass der Cyber Monday eigentlich eine komplette Woche lang andauert, sollte die Chancen zumindest ein bisschen erhöhen. Ich bin gespannt was dieses Jahr dabei ist!

Wie sieht es bei euch aus? Lasst mir eure Erfahrungen mit dem Cyber Monday da und teilt was ihr gerne als Blitzangebot sehen wollt!

*Die mit einem Stern gekennzeichneten Links sind Amazon Affiliate Links. Euch kostet es nichts mehr, mir bringt es einen kleinen Pozentsatz des Verkaufs. Dürft ihr nutzen, müsst ihr aber natürlich nicht.

WhatsApp ist kostenpflichtig und war es schon immer

Es geistert durch den digitalen Blätterwald: WhatsApp wird kostenpflichtig. Ab sofort werden die Androidanwender zur Kasse gebeten und sollen 0.99$ zahlen, das sind rund 80 Eurocent.

WhatsApp Zahlungsinformationen

Neu ist das nun nicht wirklich, zumindest stand es schon immer in der Appbeschreibung im Play  Store:

First year FREE! ($0.99/year after)

Natürlich wird ein solcher Eintrag schnell mal überlesen, solange die App kostenlos herunterladbar ist und was interessiert schon eine Meldung, die man vor einem Jahr einmal gesehen hat. Zwar wurden bisher eigentlich alle Androidinstallation kulanterweise automatisch verlängert, ein lebenslanger Kostenerlaß war dies aber nicht.

Auf den Konkurrenzplattforen kostet WhatsApp ohnehin, also warum sollten die Androidanwender ewig ihrem Ruf der „Alles-Umsonst-Woller“ weiterhin fröhnen? 😉 80 Cent sind sicherlich kein schockierender Preis, zahlbar über Paypal, damit sollte es auch keine Kreditkartendiskussionen geben.

[app]com.whatsapp[/app]

Wann es bei euch so weit ist könnt ihr folgendermaßen nachsehen:

  1. WhatsApp öffnen
  2. Menü -> Einstellungen
  3. Account Info
  4. Bezahlinformationen

Wie steht ihr dazu? Lasst uns eure Meinung da und erzählt uns ob der Preis für euch in Ordnung geht, oder ob Alternativen ohnehin attraktiver sind.

Nexus 7 Käufer bekommen von Asus einen 30€ Gutschein

Der frühe Vogel fängt den Wurm, heisst es zumindest so schön. Wer aber, wie auch ich, beim Kauf eines Nexus 7 frühzeitig dabei war, der hat zu viel Geld auf den Tisch gelegt, denn mittlerweile gibt es die 8GB Variante gar nicht mehr und die 16er kostet nur noch 199€, statt der gezahlten 249€.

Asus Google Nexus 7

Hat man das Tablet über den Google Play Store gekauft, bekommt man die komplette Differenz, sofern man es innerhalb der letzten 14 Tage vor Ankündigung des neuen Preises bestellt hatte. Asus kündigte nun an allen Kunden, die sich auf der Webseite registrieren und einen Kaufnachweis einsenden, einen 30€ Gutschein für den Asus-Shop zu überlassen.

Um in den Genuß des Gutscheines zu kommen muss man folgende Schritte absolvieren:

  1. Auf der Asus Webseite einen Account erstellen
  2. Den Kaufnachweis per E-Mail an die shop_tc@asus.com senden

Ist dies abgeschlossen erhält man einen Gutschein, mit dem man im Shop einkaufen kann. Viel gibt es für die Nexus 7 Kundschaft nicht, denn zur Auswahl stehen die Travel Cover (19,99€) und ein Netzteil (24,99€). Bei Lieferkosten von mindestens 6€ per UPS bleibt somit nur das Travel Cover im Budget, ohne dass man „draufzahlen“ muss.

Haltet euch ran, denn den Gutschein bekommt man nur wenn man die Registrierung bis zum 30.11.2012 abgeschlossen hat. Gültig ist er dann bis zum Jahresende.

Ich werde mir mal das Cover kommen lassen, wie sieht es bei euch aus?

Finger weg von Android, kauft Android!

Das ist mal eine Überschrift, reisserisch und frei für jegliche Interpretation. Was ich damit sagen will werde ich euch aber auch gleich erklären, denn das Thema ist mir wichtig.

Die meisten Leser wissen es bereits, ich bin schon recht lange dabei, im Androidzirkus.. Mit dem Samsung Galaxy, also dem i7500, dem ersten Spross der großen Reihe, bin ich Mitte 2009 eingestiegen und will Android als Betriebssystem auf meinen Smartphones nicht mehr missen.

Google Nexus Portfolio

Im Februar 2010 machte ich mir Gedanken über das Updateverhalten der Hersteller, dies war der Zeitpunkt, als Google mit dem Nexus One erstmals ein Gerät mit direktem Support auf den Markt brachte, und was soll ich sagen – den Artikel könnte ich nahezu unverändert so stehen lassen. Traurig, aber wahr!

Wir schreiben den November 2012, die Verbreitung von Android hat in Deutschland die 50% überschritten (weltweit bereits 75%), wenn man von Smartphones redet und die auf Android 2.3 basierenden Gingerbread Versionen auf eben diesen ganzen Geräten haben immernoch mehr als 50% Marktanteil, obgleich es bereits zwei neue Versionen gibt und die Dritte bereits angekündigt ist und in wenigen Tagen auf den ersten Geräten verfügbar sein wird. Diese Geräte sind allesamt aus der Google Nexus-Reihe. Vom ersten Nexus One einmal abgesehen, haben alle Geräte zeitnah die aktuelle Androidversion erhalten und sind auf dem aktuellsten Stand.

Wie sieht es allerdings im restlichen Androidland aus?

Android 4.1 Jelly Bean erreicht Ende Oktober eine Verbreitung von weniger als 3%, die Geräte, die diese Version offiziell erhalten haben kann man an einer Hand abzählen und Version 4.2 ist in Form der neuen Nexusgeräte bereits kurz vor dem Startschuss. Updates kommen im Vergleich zu Anfang 2010 nur unwesentlich schneller auf den Markt, die Hersteller haben es sich aber noch schwerer gemacht, schon alleine aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Geräte, die sie selbst auf den Markt werfen.

Mit dem Samsung Galaxy Note habe ich ein Geräte, welches noch recht gut unterstützt wird, ich habe Jelly Bean in Betrieb, aber nur durch ein Custom ROM, denn die offizielle Version steht noch aus. Realistisch gesehen muss man sich auch beim Note, ein Gerät, das gerade einmal ein Jahr auf dem Buckel hat, schon langsam damit anfreunden, vom Hersteller nicht mehr allzu viele Versionen gereicht zu bekommen, gibt es doch bereits das Note 2 und vom 3er wird auch schon gemunkelt. Android 4.2 wird man wohl noch offiziell sehen, aber den Key Lime Pie wird man sich selbst (Community/Custom ROM) backen müssen.

Wie vorbildlich die Versionsverteilung funktionieren kann, sieht man an der Nexus-Reihe. Man kann beim Zeitfenster, das es braucht bis das Nexus Gerät die neue Version bekommt, schon fast noch von Tagen sprechen, maximal von Wochen. Bei den von den Herstellern und Providern verteilten Updates herrschen Quartalsangaben und Updatezeiträume wie „noch dieses Jahr“ oder „im ersten Halbjahr des kommenden Jahres“, meist heisst es aber ganz schlicht: Geht nicht! Die dafür genutzten Gründe sind unterschiedlich, die Gerätevielfalt, um es einmal positiv auszudrücken, wird jedoch den Herstellern selbst ein Bein stellen, denn bei zweistelligen Anzahlen von unterschiedlichen Geräten, die sich im freien Handel befinden und unter Garantie stehen, ist eine lückenlose Versorgung mit Entwicklungsressourcen schlicht nicht möglich.

Ich für meinen Fall weiss aber eines, seitdem ich ein Nexusgerät besitze, stellt sich für mich gar keine Frage mehr, wenn es um die Neuanschaffung geht: Es wird ein Nexus! (Nexus Geräte und Zubehör auf Amazon.de)

Traurig dass sich in bald drei Jahren, so gut wie nichts getan hat und die Schere weiterhin so klafft, was den Android Versionsstand angeht. Natürlich wollen die Hersteller sich vom Mitbewerb unterscheiden und eigene Oberflächen, die in dem ein oder anderen Fall tatsächlich einen Mehrwert bieten, aber wenn dies zu Lasten der Upgrades geht, dann will ich diese weiterhin nicht!

Der Hersteller, der sich dazu durchringt auf eigene Anpassungen am Grundsystem zu verzichten und Oberflächenänderungen in Form eines Launchers an den Mann/die Frau bringt, der wird sehr schnell zum Vorreiter im positiven Sinne, denn Updates können zeitnah ausgeliefert werden. Dieser Hersteller bekommt in Zukunft auch mein Geld wieder direkt, bis dahin verteilt es Google für mich.

Wie steht ihr zur Thematik? Zeichen setzen und die Hersteller wissen lassen, dass es auf die Updates ankommt, oder ist die Ausstattung/Hardware das A und O?