Flatrate Schmeicheleien auf nodch.de

Flattr Social Micropayment
Flattr Social Micropayment

Flattr, gemischt aus „Flatrate“ und „to flatter“, wie das gleichnamige Unternehmen aus Schweden mitteilt, ist ein Social Micropayment Anbieter für die veröffentlichende Zunft, Blogger im Speziellen.

Der Sinn hinter Flattr ist schnell erklärt: Man lädt sein Konto mit Guthaben auf, bestimmt einen monatlichen Betrag (ab 2 Euro/Monat) den man verteilen möchte und tut dies dann.

Ab sofort kann man, nach Aufladung des eigenen Kontos, teile seiner gewählten monatlichen Summe an andere Flattr Teilnehmer verteilen. Im Einführungsvideo wird das anschaulich anhand eines Kuchens erklärt, definiert man beispielsweise monatlich einen Betrag von 10 Euro, der verteilt werden soll und man klickt zwei Beiträge an, dann bekommen die Inhaber dieser jeweiligen Flattr-Konten jeweils 5 Euro, klickt man 20 Beiträge an, sind es immerhin noch 50 Cent für jeden und so weiter. Maximal vergibt man seinen monatlichen Zahlbetrag, egal wie häufig man auf Flattr Buttons drückt, lediglich die Auszahlung an den Einzelnen Empfänger wird geringer, mit zunehmender Anzahl von Buttonklicks.

Die Idee dahinter ist nicht neu, aber immer wieder unterstützenswert, zu verlieren hat man dabei nichts, kann man doch andere Blogger ein bisschen motivieren, indem man ihnen vom Kuchen ein Stück zukommen lässt, eventuell fällt für einen selbst sogar etwas ab.

So sind nun ab sofort auch auf nodch.de die Beiträge mit der Möglichkeiten der dezenten Schmeichelei versehen (siehe Screenshot), die Startseite, Archive, Übersichten und so weiter bleiben Flattr-frei, lediglich die vollständige Artikelanzeige bekommt den Button eingeblendet, ausserdem ist er in Java fähigen RSS Readern zu sehen.

Flattr Button auf nodch.de
Flattr Button auf nodch.de

Noch befindet sich Flattr in einer geschlossenen Betaphase, jedoch kann man sich auf der Webseite anmelden und erhält recht schnell eine Einladung, bzw. man ruft hier mal in die Runde, eventuell fällt noch die ein oder andere ab.

Wie steht ihr zum Sinn hinter Flattr, seht ihr eine Chance für den Dienst, oder ist es ein besser getarnter Spenden-Button? Lass es uns wissen!

9 Gedanken zu „Flatrate Schmeicheleien auf nodch.de

  • Mittwoch 19th Mai 2010 um 10:12
    Permalink

    Ich finde die Idee gut.
    Weil die Empfehlungen acuh auf der flattr-Internetseite auftauchen ist es dann doch etwas mehr als ein reiner Spenden-Button.
    Ob ich Flattr allerdings selber verwenden möchte, weiss ich noch nicht.

  • Mittwoch 19th Mai 2010 um 18:12
    Permalink

    Ich finde die Idee hinter Flattr super und werde es eventuell auch bei mir einbauen.

    Zudem finde ich die Empfehlungen bzw. Top 5 auf der Flattr Seite sehr interessant 🙂

  • Mittwoch 19th Mai 2010 um 22:54
    Permalink

    Finde den Gedanken interessant, er hat aber den Nachteil, dass man nicht wie im Beispiel von Paypal (buy me a beer ist da ja ähnlich) einen Dienst nutzt, der schon etabliert ist.

    Das muss nicht schlecht sein, ist aber doch eine Barriere für Ottonormal-Blogleser. Ich werde es auf absehbare Zeit definitiv nicht verwenden, weil ich denke, dass es kaum jemanden gibt, der das System nutzt.

  • Pingback: Micropayment-Dienst Flattr – Was haltet ihr davon?

Schreibe einen Kommentar