Free und Open Source Software mit Flattr unterstützen

Flattr ist mittlerweile für jeden Benutzer zugänglich, sprich jeder kann sich einen Account anlegen und einen Flattr Button auf der eigenen Seite einbinden, sowie andere Flattr User am Teil des eigenen „Kuchens“ teilhaben lassen.

Flattr ist eine ideale Möglichkeit für Webinhalte eine kleine „Spende“ zu hinterlassen.

An diese Stelle ein Aufruf an alle unsere Leser: Nutzt Flattr verstärkt um Free und Open Source Software Projekten eine kleine Unterstützung zukommen zu lassen!

Jeder von uns nutzt sie, freie und Open Source Software, sei es nun dafür um die Passwörter mittels KeePassX zu verwalten, oder um Screenshots mit Shutter anzufertigen. Seid ihr Nutzer von Linux Mint, oder einem Debian Derivat und wisst die Debian Paketverwaltung zu schätzen?

Auf den Seiten vieler FOSS Projekte befindet sich mittlerweile dieser Button:

Flattr ButtonEin Hinweis darauf, dass man dem Projekt über Flattr eine paar Cent zukommen lassen kann. Ein Klick auf den Flattr Button bedeutet eine einmalige Spende, ein kleiner Teil des monatlich zur Verfügung gestellten Betrages.

Sollte das entsprechende FOSS Projekt noch keinen Flattr Button eingebunden haben, ist ein Hinweis einen solchen einzubinden sicher nicht verkehrt, die Betreiber werden es euch danken. Auf einen Flattr Button drücke ich persönlich um ein Vielfaches häufiger, als eine Spende über PayPal zu versenden.

Bitte teilt uns FOSS Projekte mit Flattr Button mit, damit wir eine Liste erstellen können!

Die Links der oben genannten Projekte führen direkt auf die Flattr Seite, legt doch dort schonmal los.

Darüber hinaus findet man FOSS Projekte bei Flattr in folgenden Kategorien: foss, free software, opensource, open source und freesoftware. Unterstützenswert sind alle Projekte!

Abschliessend nochmal: Freie und Open Source Projekte Flattrn und Projekte mit Flattr Buttons in den Kommentaren melden! Sowie ganz wichtig: Weiterleiten, Verteilen und Andere wissen lassen!

Comments on this entry are closed.

  • Sehr gute Idee!

  • Ich nutze selber auch recht viel Open Source bzw. Freeware, daher finde ich die Idee sehr gut!

    Leider findet man den Flattr Button noch nicht auf all zu vielen Projekt-Seiten. Alternativ ist natürlich auch oft ein PayPal Button verfügbar.

  • Tobias

    Mit Flattr habe ich zwei Probleme:

    1. So wie es derzeit aussieht, kommen von 10,00 € nur 9,00 € bei den Projekten an. 10% knappt sich also Flattr ab. Dazu kommen dann noch die Gebühren des Dienstleisters (PayPal usw.), der die Zahlungen abwickelt. Das ist m.E. zu viel. Hier sollte Flattr sich vielleicht selber flattern lassen. 🙂

    2. Wenn ich für einen Abrechnungszeitrum insgesamt 10,00€ „spenden“ möchte, klicke aber nur ein einzelnes Mal auf einen Flattr-Button, bekommt dieser die vollen 9,00€ gutgeschrieben. So verstehe ich das jedenfalls. Was aber, wenn mir der kleine Blogeintrag keine 9,00€ wert ist?

  • Jendrik

    Gute Idee! noch ein paar links (leider denkt dein blog, ich sei ein spammer, deshalb doch nur die Projektnamen):

    Project-Hamster-the-GNOME-Time-Tracker
    Lightspark-the-modern-open-source-flash-player
    SparkleShare-Sharing-work-made-easy
    Linux-Mint
    und ein nettes Tagebuchprogramm 😉
    https://flattr.com/thing/49560/RedNotebook

  • @Tobias:

    Flattr nutzt eine Infrastruktur, die bezahlt werden muss. Sicherlich wird prozentuale Menge an Geld weniger werden, je mehr Leute mitmachen. Statt Paypal bieten sie auch Moneybookers an, die deutlich weniger Provision nehmen.

    Was wäre Deiner Ansicht nach die Alternative?

    Eine Überweisung per Bank an ein Projekt im Ausland (ohne SEPA) wird mehr Gebühren kosten als Du an das Projekt überweisen willst.

    Ich finde Flattr gut, weil ich im Vorfeld sagen kann, welchen Betrag ich im Monat ausgeben möchte und egal, wie viele Projekte ich unterstütze, mein monatlicher Aufwand bleibt gleich. Das gibt mir bessere Planungsmöglichkeiten.

  • Jeffeke

    @Tobias, Dirk & co.
    schon von http://www.yourcent.com gehört?
    löst die meisten von euch genannten probleme.

  • m106

    @Jeffeke Hab mal ein Interview mit dem Macher von yourcent bei Carta gelesen. Klingt alles toll, müsste nur mal von mehr Anbietern unterstützt werden. Ich jedenfalls bin seitdem dort angemeldet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Weitere Informationen

Schliessen