iPhone 5, die Katze im Sack, nun auch bei Vodafone zur Registrierung

Das iPhone 5 ist bisher zwar ein Gutes, aber nicht mehr als ein Gerücht, vor allem was die technischen Daten anbetrifft. Trotzdem startete die Telekom bereits am vergangenen Montag und bietet interessierten Kunden, die sich für ein iPhone der neusten Generation interessieren, aber nicht mehr auf das aktuelle iPhone 4 zurückgreifen wollen, Vorbesteller Tickets an.

Apple iPhone 4 (Foto: Apple.com)
Apple iPhone 4 (Foto: Apple.com)

Diese „Reservierung“ soll die vermerkten Kuden ganz vorne in der Schlange stehen lassen und dass es auch beim iPhone 5, oder iPhone 4 S/GS oder wie auch immer es tatsächlich heissen wird,  eine solche geben sollte, steht ausser Frage. Da das kommende iPhone, das erste neue iPhone ist, das nicht unter exklusiver Vermarktung der Telekom auf den Markt kommen wird, schickt sich nun auch Vodafone an, seinen Kunden eine Registrierung für den iPhone 5 Verkaufsstart anzubieten. Bald solle eine eigene Webseite für das iPhone 5 online gestellt werden, auf der die Kunden sich für das neue Gerät vormerken lassen können. Telefonica O2 äussert sich zwar auch dazu, erwähnt allerdings bisher nichts von einer Möglichkeit der Reservierung, nur dass man sich auf das neue Smartphone freue.

Natürlich wird das neue iPhone für Smartphone Interessenten ein heisses Eisen werden, aber ohne technische Daten blind zu reservieren? Es gibt doch nur zwei Möglichkeiten, entweder ist die Reservierung/Vorbestellung verbindlich und ich kaufe die Katze im Sack, oder sie ist nur Marketingmittel und bedeutet gar nichts, dann kann man sich das auch sparen.

Was sagt ihr, schnell Reservierung, Vorbestellung, Premientickt oder wie auch immer es geschimpft wird, abkassieren?

4 Gedanken zu „iPhone 5, die Katze im Sack, nun auch bei Vodafone zur Registrierung

  • Montag 12th September 2011 um 10:45
    Permalink

    Für die Interessenten ist die Reservierung unverbindlich. Sie können es sich also jederzeit anders überlegen. Für die Telekom bedeutet jede Reservierung, dass ein Gerät zur Verfügung bleibt, falls der Kunde kommt und es haben möchte. Also wieso sollte das nichts bringen? Katze im Sack?

    Die Telekom räumt hier dem Kunden einen Vorteil ein, den dieser wahrnehmen kann oder auch nicht. Ist doch eine gute Marketingidee um zumindest den Konkurrenten zuvorzukommen, wobei diese wie oben geschrieben ja nun auch schon Reservierungen vornehmen. Für die Telekom ist es das erste Mal, dass sie nicht die Exklusivität genießen, wie noch bei den Vorgänger-Modellen.

    Peace

  • Montag 12th September 2011 um 11:56
    Permalink

    Katze im Sack aus dem Grunde, weil man bisher noch so gar nichts über das Gerät weiss. Es ist doch einzig und alleine der „Haben-Will“-Faktor, bei was sonst würde man denn Dinge reservieren, von denen man keinerlei Informationen hat und nicht weiss was sie wirklich können/leisten.

    • Montag 12th September 2011 um 12:10
      Permalink

      In der Vergangenheit hat sich herausgestellt, dass an den meisten Gerüchten was dran ist. Apple-Geräte haben sich in der Vergangenheit generell durch Ihre Eigenschaften beliebt gemacht. Und davon ist auch bei dem nächsten Modell auszugehen.

      Ich sehe mich als sehr kritischen Kunden wenn es um sowas geht. Keineswegs bin ich ein Apple-Fanboy, der solche Geräte zwecks gesellschaftlicher Statusaufwertung kauft. Aber dass es „Early Adopter“ gibt, will ich garnicht bestreiten. Mir ging es lediglich um die Verbindlichkeit der Reservierung.

  • Montag 12th September 2011 um 18:19
    Permalink

    Habe ich noch nie geemacht, bei keinem Handy oder anderem Gerät. Bin aber auch nicht so der „Early Adopter“, dass ich ein Gerät schon reservieren muss, bevor es überhaupt auf dem Markt erhältlich ist.

    Ich schaue es mir lieber mal in Ruhe an und überlege es mir dann. Wobei das iPhone für mich hier schon wegfallen würde 🙂

Schreibe einen Kommentar