Neun von zehn Mautbrücken sind deaktiviert

Hamburg/Mainz – Ein Toll-Collect-Sprecher bestätigte gegenüber SPIEGEL ONLINE, dass nicht alle Mautbrücken ständig im Beweismittelversand gegen Mautpreller aktiviert sind. Lediglich zehn Prozent meldeten an die Zentrale.

„Eine 100-Prozent-Erhebung wäre angesichts des Aufwands nicht wirtschaftlich“, sagte er zur Begründung. Je höher die Kontrolldichte, desto mehr Kosten entstünden. Welche Brücken scharf geschaltet werden, entscheidet demnach das Bundesamt für Güterverkehr, das für die Verfolgung der Mautpreller zuständig ist. Theoretisch sei eine vollständige Kontrolle aber technisch möglich.

Quelle: Spiegel.online

Deshalb funktioniert das mit der Maut auch so reibungslos, ich war schon überrascht, dabei ist es wohl ähnlich wie in Computernetzwerken:

Ein funktionierendes Netzwerk ist ein Netzwerk ohne Benutzer.