qtpsfgui unter Ubuntu installieren

qtpfsgui? Was soll denn das sein, wird der eine oder andere geneigte Leser fragen.
Hinter dem kryptisch anmutenden Namen versteckt sich ein Programm, dass den kompletten Workflow zur HDR Erstellung beinhaltet.

So können mehrere Bilder zu einem HDR zusammengefügt und ausgerichtet werden und inklusive aller kleineren Zwischenschritte so bearbeitet werden, dass sie ,dank anschliessendem Tonemapping, als HDR Bild für den heimischen Monitor anzeigbar sind.

Die Ergebnisse von HDR Arbeiten sind wirklich verblüffend und es lohnt sich wenig mit den Parametern zu spielen. Wer dazu nicht gleich Photomatix Pro kaufen will (oder kann, weil er weder Windows noch ein MacOS betreibt), findet in qtpfsgui ein Programm was sich anschickt dem Platzhirsch Paroli zu bieten.

Zur Installation unter Ubuntu einfach die letzte aktuelle Version von der Webseite laden und dann die unten stehenden Schritte befolgen.
Ich behandle nur die Installation aus dem Quellcode, fertige Pakete sind, zumindest für die jeweils aktuellsten Versionen noch Mangelware. Da die Installation aber kein Hexenwerk ist, ist der Weg der Sinnvollste.

Zuerst braucht ihr folgende Pakete, damit ihr qtpfsgui kompilieren könnt:

sudo apt-get install libqt4-dev libexiv2-dev fftw3-dev openexr pkg-config build-essential libtiff-dev libopenexr-dev

Nun noch die heruntergeladene Version entpacken (aktuell (16.06.2009) wäre das):

tar xfzv qtpfsgui-1.9.3.tgz

Hinein ins Verzeichnis und los geht es:

cd qtpfsgui-1.9.3/
qmake-qt4
make
sudo make install

Das war es auch schon. Nun könnt ihr qtpfsgui starten (im Verzeichnis einfach qtpfsgui eingeben) und die ersten Schritte in der Welt des erweiterten Kontrastumfangs machen.

Weitere Infos und eine Übersetzung des Handbuchs gibt es auf der Seite von Thomas Martin.

6 Gedanken zu „qtpsfgui unter Ubuntu installieren

  • Freitag 17th Oktober 2008 um 1:28
    Permalink

    Aha, unter ubuntu. Da fragt sich der geneigte Leser noch mehr: Warum lade ich mir das ISO 8.04TLS runter und habe nicht einmal aktuelle Updates? Die sind doch sowieso online. Sonst gibt es folgende gar nicht so lustige Situation. Man sitzt mitten in der 3. Welt und verfuegt nur ueber einen WiFi-Zugang. Im aktuellen ISO fehlt aber der Treiber fuer einen Broadcom WLAN-Adapter, der im Inspiron 1525 des unbedeutenden Herstellers DELL verbaut wird. Dann hat der geneigte Leser zwar ein funktionierendes ubuntu, kann aber nicht online gehen, weil er erst einmal online gehen muesste, um ein Update zu ziehen, weil die netten Herren vom ubuntu-Team es nicht fuer noetig halten, ihr Image zu aktalisieren. Toll, oder? Online geht aber wieder nicht, weil ja der Treiber fehlt und es nur WiFi gibt… ach, was rege ich mich auf. Heute habe ich einen Wimax Router mit Kabel gefunden. Grmpf.

  • Montag 3rd November 2008 um 16:19
    Permalink

    Ich glaube du hast ganz andere Probleme als nur keinen Onlinezugang! 😉
    Ist schon rgerlich mit den Treibern, da hast du Recht, aber mittlerweile besitzt man doch ohnehin mehr als nur einen PC, da geht das alles, einer ist ja immer irgendwie onlinefhig. Wenns dann luft ist halt Ubuntu sauber zu nutzen, finde ich.

  • Freitag 7th November 2008 um 8:15
    Permalink

    Auch wenn ich nach 3 Wochen nun wieder einmal Vista gebootet habe…

    Ich habe nur 1 Notebook. Wir Tauchlehrer sind nicht so reich 😉

    Aber in der Tat ist alles gut. Nur ein Update war notwendig. Trotzdem ist es mehr als daemlich, dass die Damen und Herren vom Ubuntu Team es nicht fuer notwendig halten, ihr daemliches ISO-Image auf dem aktuellen Stand zu halten.
    Und ich gestehe: Ubuntu ist einfach nur genial! Kabel kann aber nicht schaden…

  • Pingback: HDR unter Linux!!!

Schreibe einen Kommentar