Schönwetter-Patriotismus

Nun muss ich, da sich die Fußball WM ihrem Ende nähert, doch noch ein paar Zeilen dazu verfassen.

Kaum ist die deutsche Mannschaft aus dem Rennen, zumindest um den Weltmeistertitel, verschwinden allerorts die Fahnen aus den Fenstern und von den Autos. Ich fand es wirklich erstaunlich, wie schnell dies nun vollzogen wurde und irgendwie auch schade, da hat man endlich nach langen Jahren sich wieder getraut stolz auf das eigene Land, oder vielmehr die eigene Mannschaft zu sein und zeigte, im wahrsten Sinne des Wortes, wieder Flagge und nun droht dies zu verschwinden. Dabei können wir doch allen Grund dazu haben stolz zu sein. Entgegen meiner Erwartungen war dies eine sehr friedliche WM und der Slogan „Die Welt zu Gast bei Freunden“, traf wirklich zu. Lustiges Beisammensein, wohin man schaute, die üblichen Sticheleien gegen die Verlierermannschaft, aber alles in allem, ein super Fest. Die Deutschen hatten es endlich geschafft, zu feiern und das friedlich. Kaum Ausschreitungen und das hatte definitiv nichts mit den strengen Kontrollen und den üblen Datensammlungen, bei der Vergabe der Tickets, zu tun, denn die grössten Ansammlungen und Feiern fanden abseits der Stadien statt. Bitte bewahrt dies in euren Köpfen, denn auch ohne WM ändern sich die Mennschen, die hier leben, nicht. Feiert mit anderen, woher sie auch immer kommen, sobald sich eine Gelegenheit bietet, bewahrt euch die kleinen Sticheleien, denn diese sind es, die auf lustige Art und Weise, der Gewalt einen präventiven Hebel vorschieben.


Ich bin kein wirklicher Fußballfan, besitze keine Fahne, kein Trikot, oder sonst irgendetwas, was mich in Verbindung mit der Mannschaft bringen könnte, schaue nur zur WM oder EM Fußball, bedauere es aber dennoch, dass die Euphorie, die herrschte, ein so schnelles Ende findet. Irgendwie ist dies aber auch typisch, für unser Land, hat man mal etwas, auf das man stolz sein kann, dann bricht allerorts der Jubel aus und ebbt ebenso schnell, wie er gekommen ist, wieder ab, wie ich schon sagte, Schönwetter-Patriotismus, möchte ich dies nennen.

Seid stolz auf das, was wir auf die Beine gestellt haben und lasst uns den Schwung mitnehmen, denn aus der WM haben die Fans und nicht die Funktionäre, das gemacht, was es nun letztendlich geworden ist, ein schönes Fest, in friedlichem Rahmen und das kann man, in unserem Land nicht häufig genug erwähnen!

Ben Peter

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Weitere Informationen

Schliessen