Spam aus erster Hand

Peinlich peinlich, sehr geehrte Damen und Herren von Pfizer, die, die ihr euch dort Gedanken um die Sicherheit des Netzwerkes macht.
Wenn denn über die Bots wenigstens nur Spam für Viagra versendet werden würde, dann könnte man ja noch ein Auge zudrücken, aber so…naja ich weiss ja nicht.

Was auf den ersten Blick wie Guerilla-Marketing zum Ankurbeln des Viagra-Umsatzes aussieht, entpuppt sich als peinliches Sicherheitsproblem des Pharmazie-Riesen Pfizer. Einem Bericht von Wired zufolge versenden mehrere Rechner aus dem Pfizer-Unternehmensnetz Spam-Mails, in denen für Viagra, das Konkurrenzprodukt Cialis, Rolex-Uhren und Aktien geworben wird.

via: heise.online

Ben Peter

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Weitere Informationen

Schliessen