So einfach geht das!

Wenn einer etwas falsch macht, was ohnehin alle falsch machen, dann ist das zwar nicht richtig, aber nicht mehr so schlimm. Diese Interpretation kommt mir zumindest in den Sinn, wenn ich mir den Freispruch von Jan Ullrich, den er dank einer Zahlung erhalten hat, durch den Kopf gehen lasse. Der lustigste Punkt aus der Urteilsbegründung ist für mich definitiv dieser hier: Außerdem sei Ullrichs kriminelle Energie „als eher gering zu bewerten“, weil „Doping im Radsport im Tatzeitraum in starkem Maße verbreitet“ gewesen sei, so dass die „Hemmschwelle zur Anwendung verbotener leistungssteigernder Mittel“ sehr niedrig gewesen sei. Funktioniert das bei einer...