Testbericht Moto Nav auf dem Milestone

Moto Nav Navigation auf dem Milestone

Moto Nav Navigation auf dem Milestone

In den USA braucht man dank der Versorgung mit der neuen Google Maps Navigation keine losgelöste Navigationssoftware auf dem Milestone, bzw. Droid, hier in Deutschland wird aufgrund der noch fehlenden offiziellen Google Maps Navigations Unterstützung die Navigationssoftware Moto Nav mitgeliefert.

Moto Nav ist keine Eigenentwicklung von Motorola, sondern kommt aus dem Hause NNG (hiess mal Nav N Go, wurde aber nach freundlichem Anschreiben durch Navigon, aufgrund der Verwechslungsgefahr, geändert). NNG entwickelt schon einige Jahre Navigationssoftware für Windows Mobile und PNAs und hat seit Neustem eine iPhone Version veröffentlicht.

Die auf dem Milestone ausgelieferte Version basiert ganz offensichtlich auf der iGO Amigo Serie aus dem Hause NNG, eine gegenüber der iGO My way Serie etwas vereinfachte Version der Software.

Moto Nav Routenoptionen

Moto Nav Routenoptionen

Das iGO Amigo im Moto Nav Gewand weiss zu gefallen, die Zielauswahl ist einfach gestaltet, kann bequem per Touchscreen-Eingabe erfolgen und berechnet die Routen schnell. Alternativen und Orte in Zielnähe sind über die „Weiteren Optionen“ direkt aus dem Routenbildschirm erreichbar. Änderungen an den Routenoptionen sind ebenfalls möglich, hier zum Beispiel die Arten der erlaubten Strassen (Autobahn, Maut, usw.). Verkehrsdaten können über eine Internetverbindung bezogen und die Route automatisch angepasst werden.

Die Navigation läuft flüssig, die Ansagen kommen stimmig und werden von einer sanften Frauenstimme vorgetragen. Wie von iGO bekannt, ist es möglich sich weitere Stimmen ins System zu spielen, bzw. deren Ansagen zu bearbeiten, die in Foren bemängelte fehlende „Jetzt Abbiegen“ Ansage lässt sich somit leicht ergänzen. Eine sehr gute Übersicht über Sprachfiles findet man im iGO Forenbereich von pocketnavigation.de. TTS (Text-to-Speech) Sprachfiles funktionieren nicht, aufgrund der fehlenden Unterstützung im Moto Nav System. Auf Autobahnen präsentiert Moto Nav, wie von iGO gewohnt, die Verkehrsschilder und vereinfacht somit die Orientierung.

Moto Nav Verkehrsmeldung

Moto Nav Verkehrsmeldung

Aus der Kontaktansicht heraus lässt sich die Adresse an Moto Nav übergeben, allerdings fehlt innerhalb der Software eine Möglichkeit zur Adresse eines Kontaktes zu navigieren. Eventuell wird dies in einer kommenden Version nachgepflegt, man wird sehen. Was Moto Nav nach den 60 Tagen Testzeitraum kosten wird ist noch unsicher, ich tippe aber auf eine Anlehnung an die iPhone Preise von iGO My way: West Europa €69,99 und Gesamteuropa: €89,99. Der endgültige Preis soll noch im Dezember feststehen. Über eine Ausweitung ihres Android Engagement hält sich NNG bisher noch bedeckt.

Moto Nav hat für mich einen eindeutigen Vorteil gegenüber der kostenlosen Google Maps Navigation, die Karten liegen auf dem Gerät, es entsteht somit kein Datentraffic und ich kann bedenkenlos über die „Grenzen“ fahren, ohne Angst vor den Roaminggebühren haben zu müssen.

Ein gelungender Android Einstieg für NNG, in Form von Moto Nav.

Ben Peter

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Weitere Informationen

Schliessen