The Man Who Sued God

Was als lustiger Film begann wird vom amerikanischen State Senator Ernie Chambers zur Realität gemacht.
Er verklagt Gott. Gott sei für Terror, Tod und Zerstörung zuständig und bedrohe Millionen von Menschen und soll somit zur Rechenschaft gezogen werden. Die Anklage erhob er, da er entgegen seiner persönlichen Bemühungen Gott nicht erreichen konnte. Versuche wie „Come out, come out, wherever you are“-Rufe schlugen offensichtlich fehl und so bleibe ihm keine andere Möglichkeit, als den Weg über das Gericht zu gehen.
Chambers möchte die Absurdität des amerikanischen Rechts demonstrieren, wo jeder jeden verklagen könne.
Als hätten wir das nicht schon gewusst.
Ich empfehle auf alle Fälle nochmal die Vorlage zu schauen! 😉

Ben Peter

Blogger, Hobbyfotograf, Early Adopter, Technikmessi, beruflich als IT-Security Consultant unterwegs, sowie seit vielen Jahren Linux Nutzer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. mehr Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Weitere Informationen

Schliessen